Interview mit Top-Triathlet Timo Bracht

10.09.03
Nach seinem Sieg beim Eberbach-Jedermann-Triathlon am Sonntag hatten wir heute Gelegenheit, dem aus Waldbrunn stammenden Top-Triathleten Timo Bracht einige Fragen zu stellen. Nach dem Wettkampf in Eberbach steht für Bracht nun die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft der Triathleten, den Ironman Hawaii, am 18. Oktober im Vordergrund.
katzenpfad.de: Wie beurteilst du das sportliche Niveau des Eberbach Triathlon?
Timo Bracht: Das Niveau in der Spitze ist bis Platz 3 sehr gut. Mit Carl Storm war ein Bundesliga-Triathlet und ein Spezialist auf kürzeren Strecken am Start. Ansonsten ist das eine Veranstaltung für die breite Masse, vom Einsteiger bis zum Profi. Der Wettkampf ist gut organisiert und die Strecken sind herausfordernd und landschaftlich sehr schön. Für mich persönlich ist Eberbach der Saisonabschluss hier in Deutschland, und ich treffe viele Freunde und Bekannte.
katzenpfad.de: Und wie war die Unterstützung durch die Zuschauer an der Strecke?
Timo Bracht: Im Start und Ziel Bereich war trotz des schlechten Wetters sehr viel los. Das Rennen liegt zeitlich “ am Sonntagmorgen – nicht günstig, und trotzdem mobilisiert es für Triathlon Verhältnisse die Massen. Ich musste schon 500m vorm Ziel anfangen zu lächeln so viele Zuschauer jubelten mir zu.
katzenpfad.de: Nach den schweren Verletzungen zu Jahresbeginn folgten mit den Siegen beim Ironman France, dem RegioCup und jetzt in Eberbach viele Erfolge. Wie siehst du nach diesem Saisonverlauf deine Chancen auf Hawaii?
Timo Bracht: Ich will mir für Hawaii nicht unnötig Druck aufbauen und lasse mir trotz der sehr guten Ergebnisse in diesem Jahr auch von außen nicht in eine Favoritenrolle drängen. Das ist mein erster Profi-Start, und ich will unter die Top 20 der Welt.
katzenpfad.de: Wie verbringst du die vier Wochen, die bis zum Start in Koona noch vergehen?
Timo Bracht: Ich trainiere in Eberbach und Umgebung. Schwimmen im Hallenbad Eberbach und Waldbrunn. Laufen flach am Neckar oder wellig zwischen Schollbrunn, Dielbach und Strümpfelbrunn. Radfahren vorwiegend flach am Neckar, und um Hawaii vom Profil zu simulieren fahre ich ins Bauland. Wenn das Wetter zu schlecht wird fliege ich kurzfristig nach Mallorca.
katzenpfad.de: Wer begleitet dich nach Hawaii?
Timo Bracht: Ich fliege mit Hannes Hawaii Tours und meinen Kollegen von der MTG Mannheim. Meine Frau bleibt bei Andre daheim.
katzenpfad.de: Triathlon ist eine der extremsten Sportarten der Welt, was die Ausdauer betrifft. Wie kommt man dazu, Triathlet zu werden?
Timo Bracht: Das Ganze begann bei mir vor zehn Jahren, als es mit dem Skisport nicht mehr weiter ging. Dass es jetzt so gut läuft, davon habe ich immer geträumt. Ich habe mein Ziel nie aus den Augen verloren.
katzenpfad.de: Und was macht den Reiz dieser Sportart aus, die ja für den Außenstehenden nach purer Qual aussieht?
Timo Bracht: Jeder Hausarzt empfiehlt Schwimmen, Radfahren und Laufen. Triathlon ist eine der gesündesten Sportarten überhaupt (Focus Studie). Ironman Triathlon ist sicher die extremste Form. Alles was ich gebe bekomme ich aber zigmal positiv wieder zurück.
katzenpfad.de: Der Eberbacher Triathlon war ja für einen Ausnahmeathleten wie dich sicher nur die Aufwärmphase. Aber was geht in einem vor, wenn man über die traditionelle Distanz geht? An was denkt man?
Timo Bracht: Es kann sich zwar mittlerweile niemand vorstellen, aber ich muss mich auch beim Eberbacher Triathlon anstrengen. Wenn ich das mit links machen könnte würde ich nicht teilnehmen. Ein Ironman ist aber schon was ganz anderes, es steht sehr viel auf dem Spiel und die körperliche und psychische Belastung ist unglaublich. Ich fokussiere beim Rennen eigentlich nur den optimalen Ausgang des Wettkampfes und achte auf eine möglichst ökonomische und schnelle Technik. Die Gedanken sind zu 100 Prozent beim Wettkampf.
katzenpfad.de: Triathlon wird von der Sportberichterstattung noch immer etwas stiefmütterlich behandelt. Weißt du warum das so ist?
Timo Bracht: Die Deutsche Triathlon Union geht nicht gerade professionell mit den Medien um. Eigentlich existieren nur die großen deutschen Ironman und Hawaii im Fernsehen. Es fehlt an professionellen Managern und Promotern für die Sportart und an einem machbaren Konzept für die Sender.
katzenpfad.de: Seit diesem Jahr bist du ja nun „Halbprofi“ und arbeitest noch halbtags. Wie sieht ansonsten ein Tagesablauf eines Top-Triathleten aus? (Wieviel Kilometer Radfahren, Laufen, Schwimmen – täglich, wöchentlich?)
Timo Bracht: Ich arbeite im Winter mehr und im Sommer weniger, aber im Schnitt 35 Stunden. Mein Beruf als Trainer ist für mich wirklich eine Berufung und macht mir sehr viel Spaß. Nur so kann ich überhaupt Arbeit und Beruf verbinden. Die nächsten Wochen trainiere ich in der Woche 12km Schwimmen (3-4x), 500km Rad (3-4x) und 80km Laufen (4x). das sind dann so 25-30 Stunden. Absolutes Maximum für mich, weil das Training qualitativ sehr hochwertig ist und ich 99 Prozent alleine trainiere.
katzenpfad.de: Während eines Wettkampfs ist es sicher notwendig, sich zu verpflegen. Wie sieht da dein Speiseplan aus?
Timo Bracht: Im Wettkampf trinke ich ein Kohlenhydrat-Mineral Getränk (0,7l/h) und nehme Power Gels (flüssige Kohlenhydrate) zu mir. Ein bis zwei Power Bars auf dem Rad, und Cola (Koffein) dann beim Laufen ist sehr wichtig.
katzenpfad.de: Und wie ernährst du dich während der Vorbereitungsphase?
Timo Bracht: Ich esse täglich 4000-5000 Kcal und trinke 4-6 Liter. Mein Speiseplan ist ausgewogen und vollwertig. Zweimal am Tag mindestens Pasta in allen Varianten und zusätzlich hochwertiges Eiweiß.
katzenpfad.de: Seit diesem Jahr wirst du von GELITA unterstützt. Aber das richtig große Geld lässt sich im Triathlon (noch) nicht verdienen. Was sind denn dafür die Gründe?
Timo Bracht: Was ist richtig großes Geld? Ich bin froh, und es war immer mein Traum, professionell Triathlon zu betreiben. Das ist mittlerweile möglich und die Früchte vom jahrelangen harten Training. Ohne Fernsehen bleibt das große Geld aus, das ist so im Sport. Ein Sportler wird nach Medienpräsenz bezahlt und nicht nach Leistung. Das ist auch okay so, und ich wollte auf keinen Fall mit Fußballern oder Tennisspielern tauschen.
katzenpfad.de: Timo Bracht, wir danken für das Gespräch und wünschen dir für die Vorbereitung auf Hawaii und den Wettkampf dort einen erfolgreichen Verlauf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.