Timo Bracht wird Vollprofi

Auf dem Weg in die Weltspitze

Im „Haus am Neckar“ der GELITA Gruppe stellte sich Timo Bracht (l.) gemeinsam mit dem sportlichen Leiter des Soprema Teams der MTG Mannheim Winfried Traub den Fragen der Pressevertreter. (Foto: Hofherr)
Anlässlich eines Pressegesprächs im Vorfeld des Ironman Hawaii teilte der Triathlet Timo Bracht heute mit, dass er die Partnerschaft mit der DGF Stoess AG “ GELITA-Gruppe um drei weitere Jahre verlängert. Mit der Unterstützung durch den Weltmarkführer in der Gelatineproduktion „kann ich meinen Lebensentwurf als Professional Triathlet verwirklichen“, so Bracht im Rahmen des Gesprächs.
Im weiteren Verlauf des Gesprächs, an dem neben Timo Bracht auch Winfried Traub als sportlicher Leiter des Soprema-Teams der MTG Mannheim und Stephan Ruhm von der GELITA Gruppe teilnahmen, erläuterte der Ausnahmesportler, dass er bereits als Kind durch seinen Opa zur Gelatine kam. Dieser werde am Jahresende 100 Jahre und habe immer Gelatine in die Suppe gegeben, was in Anbetracht des hohen Alters wohl von Nutzen gewesen sei, so der Spitzensportler weiter.
Die nun besiegelte Zusammenarbeit mit der weltweit agierenden Firma steht für den Triathleten unter dem Motto „Auf dem Weg zur Weltspitze“. Mit seinem Sieg beim Ironman Frankreich schaffte Bracht den Durchbruch an die Weltspitze, so dass er bei einigen durchaus als Geheimfavorit für den Ironman Hawaii gilt. Brachts Ziel für diesen Mythos ist ein Platz unter den Top 20 der Welt. Für den Rennverlauf plant Bracht den Rückstand vom Schwimmen mit einem speziellen Zeitfahrrad auf der Radstrecke zuzufahren, bevor es dann zum Abschluss auf die Marathonstrecke durch die Lavawüste geht. Wobei Bracht durchaus realistisch bleibt und sagt: „Einen Triathlon und besonders den in Hawaii kann man nicht planen.“, denn besonders die abschließende Marathonstrecke sind eine nicht enden wollende Tortur, an deren Ende er sich bei seinem ersten Start 2001 „nur noch hinlegen und sterben“ wollte. Aber wenn sich die Gelegenheit bietet will er voll angreifen.
Nach Einschätzung seines sportlichen Leiters vom Soprema-Team der MTG Mannheim, Winfried Traub, habe Timo Bracht noch ein enormes Entwicklungspotenzial. Dies zeige auch seine stetige Entwicklung in den letzten Jahren, die man an den sportlichen Erfolgen ablesen kann. Bereits 2001 konnte Bracht auf Hawaii Platz 32 belegen. In der Kategorie der Amateure bedeutete dies den 2. Platz. Außerdem erreichte er beim Ironman Roth den 12. Platz und gewann im selben Jahr auch den Rhein-Neckar-Cup. Im Jahr 2002 konnte er unter die Top 30 beim Ironman Hawaii vordringen, beim Ironman France belegte Bracht Rang 3 und gewann den Regio-Cup. Bei seinen elf Starts im Jahr 2003 konnte der Eberbacher zehn Wettbewerbe siegreich gestalten, darunter den schon erwähnten Ironman France.
Zurzeit sei schon alles ein bisschen anstrengend, so Timo Bracht, da er als „Triathlonunternehmer“ alles selbst in der Hand habe. So müsse er sich um Material, Vermarktung und Training alleine k¸mmern, was ihm aber auch die Freiheit beschere, selbst zu entscheiden, bei welchen Wettkämpfen er startet. Durch seinen Wechsel ins Profilager könne er nun im nächsten Jahr eine weitere Trainingssteigerung von 20 – 25% einplanen. Dabei kommt dem Sportler dabei sein im Studium der Sportwissenschaften erworbenes Wissen zugute. Bei der Trainingsgestaltung will Bracht kreativ vorgehen und flexibel bleiben und verschiedene Variationen einbringen. Im kommenden Jahr will der dann samt Ehefrau Bettina und Sohn Andre nach Neuseeland, wo er gemeinsam mit dem Triathleten Cameron Brown sein Trainingspensum absolvieren will, um am 05. März beim Ironman Neuseeland zu starten. Außerdem plant Bracht Starts in Roth und Frankfurt ein. Darüber hinaus will er auch im nächsten Jahr in der Rhein-Neckar-Region präsent bleiben und verschiedene Wettbewerbe absolvieren.
Bereits am kommenden Freitag startet Timo Bracht gemeinsam mit anderen Athleten seines Vereins MTG Mannheim nach Hawaii. In einem gemeinsam genutzten Appartement steht steht dann bei leichter Bewegung und Schwimmen im Meer die Regeneration im Vordergrund, damit sich der Trainingseffekt auf den großen Tag auswirkt. Der Tag, von dem Timo Bracht hofft, dass es einer dieser perfekter Tage wird, von denen man nur ein bis zwei im Jahr hat.
Zum Abschluss des Gesprächs präsentierte Timo Bracht seine neue Homepage (www.timobracht.de) , auf der er unter der Rubrik „Latest News“ ein Hawaii-Tagebuch führen und über den Wettkampf informieren wird. Aktuelle Ergebnisse finden sich auch unter www.ironmanlive.com. Außerdem sendet die ARD am 19. Oktober von 15 “ 17 Uhr eine Zusammenfassung des Hawaii-Triathlon.
Infos:
www.timobracht.de
www.ironmanlive.com
www.gelita.com
Interview mit Timo Bracht
zurück
© Copyright 2003 www.katzenpfad.de


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.