Take a fresh look at your lifestyle.

Kasachische Delegation besuchte die Mosca AG



Unser Bild zeigt v.l. Hans Zollmann, Ortsvorsteher Peter Ihrig, Landrat Dr. Achim Brötel, Generalkonsul Arabek Karashev, Timo Mosca und Ehefrau, Honorarkonsulin Dorothea Haller-Laible, Gerd Mosca mit Lebensgefährtin Inge Zäpfel und Bürgermeister Klaus Schölch mit Ehefrau Elke. (Foto: Hofherr)

Eine hochrangige Delegation der zentralasiatischen Republik Kasachstan mit dem Generalkonsul Anarbek Karashev und der Honorarkonsulin Dorothea Haller-Laible an der Spitze besuchte am Samstag die Mosca AG in Strümpfelbrunn. Möglich wurde dieser Besuch, an dem auch Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Klaus Schölch und M¸lbens Ortsvorsteher Peter Ihrig teilnahmen, durch die Familie Zollmann vom Kurgestüt. Anlass für die Einladung der kasachischen Gäste ist das Hoffest des Gestüts, das heute stattfindet.
Beim Verpackungsmaschinenhersteller wurden die Gäste von Gerd und Timo Mosca empfangen, die den Werdegang der Aktiengesellschaft bei einem Rundgang darstellten. Dabei stellte sich heraus, dass es bereits geschäftliche Kontakte in die Republik Kasachstan gibt, die jedoch noch ausgebaut werden könnten.
Im multimedialen Schulungszentrum der Mosca AG gab es nach dem Rundgang einen Film über die junge asiatische Republik zu sehen, die als neuntgrößtes Land der Erde mit nur 15 Mill. Einwohner dünn besiedelt ist. Große Rohstoffvorkommen, insbesondere Erdöl, sichern dem Vielvölkerstaat in den Jahren seit der Unabhängigkeit im Jahr 1991 ein durchschnittliches Wirtschaftswachstum von 10%.
Um sich besser kennen zu lernen ging es anschließend weiter nach M¸lben, wo im Restaurant Drei Lilien bei einem gemeinsamen Abendessen ein weiterer Informationsaustausch stattfand. Hier stießen noch Mitglieder des Kasachischen Kulturzentrums aus Köln dazu, die das Hoffest am Sonntag mit künstlerischen Darstellungen bereichern.
Hier betonte Hans Zollmann, dass es eine große Ehre sei, die Delegation aus Kasachstan in M¸lben zu begrüßen. Zollmann dankte der Mosca AG für die Unterstützung beim Empfang der Gäste in Waldbrunn.
Generalkonsul Arabek Karashev dankte für die Einladung, die sicher zur Förderung des deutsch-kasachischen Austauschs beitrage. Sein Dank galt auch Gerd und Timo Mosca für die Betriebsbesichtigung. Für Kasachstan seien neue Technologien zu Entwicklung des Landes sehr wichtig. Abschließend dankte Karashev Hans Zollmann, den als als Botschafter für das kasachische Nationalgetränk „Stutenmilch“ bezeichnete.
Landrat Dr. Achim Brötel stellte anschließend in kurzen Worten den Neckar-Odenwald-Kreis vor. Die Mosca AG und das Kurgestüt bezeichnete Dr. Brötel als Aushängeschilder des Kreises, die auf unterschiedlichen Feldern enormes leisten. Abschließend brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass der Besuch der Delegation in Waldbrunn neue Akzente in den wechselseitigen Beziehungen setze und diese bereichern.
Bürgermeister Klaus Schölch bescheinigte den Gästen, dass in der zentralasiatischen Republik seit der Unabhängigkeit enormes geleistet wurde. Anschließend stellte er die Gemeinde Waldbrunn vor. Für die Gemeinde seien sowohl die Mosca AG, die 500 Menschen aus der Region Arbeit bietet, als auch das Kurgestüt von enormer Bedeutung. So sei die Arbeitslosenquote in Waldbrunn dadurch immer weit unter dem Schnitt. Die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen durch die Familie Zollmann trage zum Erhalt alter Kulturlandschaften bei, die den Reiz der Region um den Katzenbuckel ausmachen, so Schölch abschließend.

Bei Abendessen boten die Sänger des Kasachsichen Kulturzentrums aus Köln schon eine Kostprobe ihrer Kunst, die auf dem Hoffest des Kurgestüts heute ab 10 Uhr zu sehen und zu hören sein wird.

zurück

© Copyright 2006 www.katzenpfad.de

Das könnte dir auch gefallen