Mit Mühe gegen engagierte Gegnerinnen

Eberbach. (cm) Eschelbronn ist eine der Mannschaften, gegen die die Handballerinnen der SGH Waldbrunn-Eberbach ungern spielen, vornehmlich in Eschelbronn, diesmal hatte man sogar beim Heimspiel große Mühe. Möglichweise war dies auch auf die Ausfälle von Jeanette Wagner, Sarah Sigmund und Angelika Skopic zurückzuführen.
Zu Beginn war es bis zum Stand von 3:3 eine ausgeglichene Partie. Danach gelang es der SGH, sich mit einem Zwischenspurt um vier Tore zum 9:5 abzusetzen. Bis zum Pausenpfiff plätscherte das Spiel dann vor sich hin und beim Stand von 13:8 pfiff der Unparteiische zur Halbzeit. Leider musste die SGH im ersten Abschnitt mit der Verletzung von Michelle Weber einen weiteren Wermutstropfen hinnehmen.
Den besseren Start in den zweiten Abschnitt gelang Eschelbronn. Die SGH schien die in der Pause angesprochenen Hinweise überhaupt nicht wahrgenommen zu haben und musste gleich zwei Gegentore hinnehmen. So war das Spiel beim Zwischenstand von 13:10 wieder offen und spannend. Der weitere Verlauf des Spiels war dann unspektakulär. Die SGH verwaltete den vorhandenen Vorsprung von vier oder fünf Toren bis zum Ende und gewann am Ende mit 23:18.
Nun gilt es im Laufe der Woche die Kräfte zu sammeln, um im schweren Auswärtsspiel in Malsch nächste Woche ungeschlagen zu bleiben.
Gespielt haben:
Jacqueline Mader, Melanie Helm, Johanna Ebert, Dorothee Diemer, Jacqueline Weis, Michaela Herrmann, Michelle Weber, Stefanie Jehle, Sabrina Zipse, Sabrina Herhoff (Tor)


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.