20 Räte im neuen Kommunalparlament

Nachdem zunächst die Europawahl, dann erst die Gemeinderatswahl ausgezählt worden war, stand erst in der Nacht die Zusammensetzung des neuen Waldbrunner Gemeinderats fest, dem künftig 20 Räte angehören. Bei einer Wahlbeteiligung von 60 Prozent holte die CDU  neun Sitze (41,84 Prozent), die SPD kam auf sechs Sitze (31,09 Prozent) darunter zwei Ausgleichsmandate und die UBW holten fünf Sitze und  27,07 Prozent der Stimmen.
Dem neuen Gemeinderat gehören an:
Scholl, Paul 1.482 Stimmten
Vogl, Stephan 1.306
Bienek, Norbert 2.001
Schmitt, Normen 847
Geier, Andreas 1.900
Weis, Dieter 835
Ihrig, Rainer 1.193
Weis, Reinhold 1.195
Münch, Timo 979
Johe, Oliver 458
Wagner, Nicole 787 G
Bracht, Robin Benedikt 519
Ihrig, Sven 638
Diemer, Elisabeth 722
Kessler, Reinhard 1.040
Ihrig, Heinz Dieter 1.456
Inhoff, Jan 945
König, Lisa-Sophia 393
Bachert, Herbert 866
Ihrig, Peter 760




1 Kommentar
  1. Georg Philipp Lang sagt

    Waldbrunn hat gewählt –
    Waldkatzenbach auch.
    Das Ergebnis – wie nicht anders zu erwarten. Die Partei der großen roten Buchstaben dank des „großen Rückhalts“ stärkste Kraft. Aber auch den Neuetablierten der anderen politischen Gruppierungen gehört der Respekt über ihr Erreichtes. Hier blieben für deren Wählerklientel somit fast keine Wünsche offen.
    Anders sieht‘s bei den Aktivitäten von GR u. OR innerhalb der Gemeinde aus.
    Hier herrscht, vorsichtig ausgedrückt, eklatanter Nachholbedarf.
     Instandhaltung öffentl. Straßen und Wege,
     Gestaltung der Parkanlagen und Plätze an der Linde u. beim Altenheim,
     Instandhaltung / Renovierung. ehem. Schulgebäude(Bürgersaal),
     Instandhaltung u. Neuanlage v. Friedhof u. Friedhofskapelle nebst Beseitigung der inakzeptablen Parkplatzsituation usw.
    In den aufgeführten Punkten sind, für jeden ersichtlich, gewisse Defizite nicht zu verleugnen. Ein ansprechenderes Äußeres unseres Ortsteils, wäre bei Bevölkerung und Gästen des Orts durchaus erstrebenswert.
    Wir wünschen uns in Waldkatzenbach einen regen u. aktiven GR/OR der die Probleme in die Hand nimmt und auch die Ortsbevölkerung ist aufgerufen
    Ihres mit dazu beizusteuern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.