Willi war an allem schuld

Hundeschule „Faires Hundetraining“ in Mülben feiert zehnjähriges Bestehen

Mülben. (fk) Willi war an allem schuld. „Willi war unser erster Familienhund, und Willi war ein ziemlicher Berserker“, erinnert sich Doris Bermich. Und Willi sorgte dafür, daß Doris Bermich sich intensiv um Hundeerziehung, Hundesprache und Hundeverhalten kümmern musste. Das Thema faszinierte die damals 40 jährige schließlich so sehr, daß sie selber eine Ausbildung zur Hundetrainerin machte.

Zunächst nur quasi nebenher, denn im Hauptberuf war Bermich Krankenschwester. 2004 eröffnete die gebürtige Westfälin dann ihre eigene Hundeschule. Das „Faire Hundetraining“, zunächst mit Sitz in Eberbach, heute in Waldbrunn-Mülben. Und inzwischen hat sich die heute 51jährige einen weiteren Lebenstraum erfüllt: „ich wollte immer beides kombinieren: die Arbeit mit Tieren, und die Arbeit mit alten, pflegebedürftigen Menschen.“ Ihre eigenen Vierbeiner bildete sie zu Therapiebegleit-Hunden aus und besucht mit  ihnen regelmäßig Pflegeheime in Limbach, Mosbach, Neunkirchen, Michelbach, Eberbach und Hardheim.

„Meine Ausbildung als examinierte Krankenschwester kommt mir da natürlich sehr zugute“, sagt Bermich, die in den Einrichtungen gemeinsam mit Paul, Chico, Lilly und Vierbeiner-Azubi Karlchen stundenweise Gruppen von bis zu 20 Bewohnerinnen und Bewohner „betreut“, sie aktiviert und im Wohn- und Pflegeheim für „tierische“ Abwechslung sorgt. „Wir spielen gemeinsam, die Hunde zeigen kleine Tricks, apportieren Gegenstände, lassen sich ausgiebig streicheln und kraulen. Bei vielen Bewohnern kommen da längst vergessene Erinnerungen an die eigene Kindheit, an den eigenen Hund oder an andere Tiere zum Vorschein.“  Sowohl geistige wie auch körperliche Fähigkeiten der Senioren werden durch die Hundebesuche angeregt.




Und daneben natürlich die Hundeschule: In zahlreichen Einzel- und Gruppentrainings unterstützt Doris Bermich inzwischen hauptberuflich Hundebesitzer in der Erziehung und dem Training ihrer Vierbeiner. Ob Trainingsstunden auf dem Hundeplatz, Fährtenarbeit, Longiergruppen oder Hundewanderungen, die Arbeit macht Doris Bermich und auch ihren zwei- und vierbeinigen Kunden Spaß. Und sorgt dafür, daß aus kleinen un-erzogenen Welpen, aus schlecht behandelten  oder verhaltensauffälligen Hunden anständige tierische Begleiter werden. „Das ist schließich auch eine Frage des verantwortungsvollen Umgangs miteinander: Wer ständigen Streß oder auch Streit mit Mitmenschen vermeiden möchte, muss seinen Hund gut erziehen, dann funktioniert das Miteinander“, ist Bermich überzeugt.

Ihr Konzept ist aufgegangen: seit genau zehn Jahren ist sie mit ihrer Hundeschule erfolgreich in der Region unterwegs. Und das muss gefeiert werden: der Festtag am 1.06.2014 beginnt mit einer Abenteuer-Hundewanderung (hierfür wird um Anmeldung gebeten),  anschließend können beim Tag der Offenen Tür von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr rund um das Wohnhaus Bermichs  in der Simmestraße 7 in Mülben die Ferienwohnung „Katzenbuckelblick“ und der Hundesalon „Schnittpunkt“ von Ute Brauß in Augenschein genommen werden.

Interessierte Hundebesitzer, und solche, die es werden wollen, sind herzlich eingeladen, sich vor Ort über das Angebot in der Waldbrunner Hundeschule zu informieren. Für das leibliche Wohl aller zwei- und vierbeinigen Besucher ist gesorgt.

C Doris Hundefotos 158

(Foto: privat)

Infos im Internet:

www.faires-hundetraining.de
www.katzenbuckelblick.de


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.