Sparkasse unterstützt Kauf des Loipenspurgeräts

Waldbrunn. Nachdem es die winterlichen Verhältnisse der vergangenen Tage zuließen, konnte sich bei hervorragenden Schneeverhältnissen Direktor Helmut Augustin von der Sparkasse Neckartal-Odenwald im Beisein von Bürgermeister Markus Haas und Alt-Bürgermeister Klaus Schölch  vom Einsatz des Loipenspurgeräts, das von Marco Schölch bedient wurde, vor Ort überzeugen.

Nachdem das 50 Jahre alte Loipenspurgerät im Jahr 2011 nicht mehr einsatzfähig war, bemühte sich die Gemeindeverwaltung um die Beschaffung eines gebrauchtes Fahrzeug aus dem Bestand der Firma Kässbohrer. Der Gemeinderat hatte hierfür 16.000 Euro in den Haushalt der Winterhauchgemeinde eingestellt. Es war jedoch schnell klar, dass gebrauchte Fahrzeuge je nach Alter und Wartungszustand immer noch bei 40. – 60.000 Euro kosten.




Bürgermeister Peter Keller (Binau) machte den heutigen Alt-Bürgermeister Klaus Schölch damals darauf aufmerksam, dass im Internet ein gebrauchtes Fahrzeug angeboten wurde. Verkäufer war die Gemeinde Bernau am Chiemsee. Ein Gespräch mit dem dortige Verwaltungschef zeigte schnell, dass es sich dabei um das ideale Fahrzeug für die Loipen rund um den Katzenbuckel handelt. Die Gemeinde Waldbrunn ersteigerte das Fahrzeug für den Preis von 21.300 Euro. Um das vom Gemeinderat genehmigte Budget einzuhalten, machte sich Klaus Schölch auf die Suche nach Sponsoren, die er in den Nachbargemeinden und insbesondere in der Sparkasse Neckartal-Odenwald fand. Das Kreditinstitut stellte insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung.

Nun konnte man sich endlich bei guter Schneelage am Katzenbuckel treffen, und Sparkassen-Direktor Helmut Augustin herzlich bedanken. Bürgermeister Markus Haas und Altbürgermeister Klaus Schölch machten dabei deutlich, dass dieses Gerät nicht nur der Gemeinde Waldbrunn, sondern der gesamten Region und somit allen Kunden aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse zugute kommt. Mit den neuen Skating-Loipen, die auf Anregung von Profi-Triathlet Timo Bracht, auf dem Segelfluggelände des LSV Hoher Odenwald bei Mülben angelegt wurden, kam ebenfalls das Loipenspurgerät vom Chiemsee zum Einsatz. Für die traditionsreiche Wintersportgemeinde konnte dadurch eine weitere touristische Attraktion realisiert werden.

Bleibt nur zu hoffen, so die einhellige Meinung der Anwesenden, dass der Wettergott nach der aktuellen Tauwetterlage ein Einsehen hat, und die winterlichen Verhältnisse noch einmal Einzug halten. 

2015 Loipenspurgeraet Sparkasse 2

Unser Bild zeigt von links: Alt-Bürgermeister Klaus Schölch, Direktor Helmut Augustin, Bürgermeister Markus Haas und Pistenbully-Fahrer Marco Schölch. (Foto: privat)


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.