Waldbrunner Künstler stellt in Neunkirchen aus

Vernissage am 18. April im NaturKulturHotel Stumpf

Unterschiedlicher können Werke und Objekte nicht sein. (Repro: Hofherr)

Neunkirchen. Die Bilder und Objekte von Michael Lerche könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie eines gemeinsam: Die Inspiration findet der naturverbundene Künstler direkt vor seiner Haustüre in Waldbrunn. Herz seiner großformatigen Bilder sind unterschiedliche Strukturen, beispielsweise Sand oder Holzabdrücke, die er farblich in einen harmonischen bis kontrastreichen Kontext setzt.

Neben seiner Leidenschaft für die Malerei widmet sich der gebürtige Hannoveraner der Arbeit an Fundstücken aus der Natur – verwitterte oder abgestorbene Hölzer und Wurzeln – die er auf seinen Streifzügen durch die Wälder findet und anschließend künstlerisch bearbeitet.




Dabei spielt er bewusst mit den natürlichen Strukturen. Durch die Bearbeitung mit Farbe und Blattgold verstärkt er die Zerfallsspuren der Holzobjekte, macht sichtbar, was im Zeichen der Zeit steht und fokussiert damit ganz gezielt ein Thema, das heutzutage noch immer gerne verdrängt wird: Die eigene Vergänglichkeit.

Die Vernissage
„Im Zeichen der Zeit“ findet am Samstag, 18. April, um 18 Uhr, im NaturKulturHotel Stumpf, Zeilweg 16, 74867 Neunkirchen. Der Künstler wird anwesend sein. Anschließend sind die Werke bis 30. Mai 2015 zu sehen. Während dieses Zeitraums bietet die Küche des Hotels ein besonderes Kunstmenü. 

DSC 2160 bea kl

Unterschiedlicher können Werke und Objekte nicht sein. (Repro: Hofherr)

Infos im Internet:

www.design-lerche.de

www.hotel-stumpf.de


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.