Infoveranstaltungen zur Flüchtlingsunterbringung

Aufgrund steigender Asylbewerberzahlen: Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis plant Flüchtlingsunterbringung in Waldbrunn – Anwohner werden informiert

Waldbrunn. (gvw) Aufgrund stark steigender Flüchtlingszahlen ist das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis dazu verpflichtet, weitere Einrichtungen für die vorläufige Unterbringung von Asylbewerbern zu schaffen.

Das Landratsamt plant deshalb die Nutzung des ehemaligen Gasthofs „Linde“ in Schollbrunn. In dem Gebäude sollen etwa 30 Personen untergebracht werden. Außerdem prüft das Landratsamt eine Nutzung des ehemaligen Gasthofs „Post“ in Waldkatzenbach. Dort kommt eine Unterbringung von 18 Personen in Betracht.




Gemeinde und Landratsamt informieren die Anwohner in zwei Informationsveranstaltungen über die geplante Nutzung. Diese finden statt:

  • am 21.07.2015, 19 Uhr, im Bürgersaal Waldkatzenbach
  • am 23.07.2015, 19 Uhr, im Bürgersaal Schollbrunn

Nach aktuellen Schätzungen werden in Baden-Württemberg in diesem Jahr etwa 59.000 Flüchtlinge erwartet, die von den Landeserstaufnahmeeinrichtungen in die Stadt- und Landkreise verteilt werden. Das Landratsamt prüft deshalb die Nutzung geeigneter Immobilien im gesamten Kreisgebiet.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
6 Kommentare
  1. Ludwig sagt

    Jetzt bin ich ja mal gespannt, was die Anti-Windkraft-Demagogen wegen ihrer Immobilienwerte zu sagen haben.
    Wetten, daß man von denen nichts hört?!

  2. Thomas sagt

    Werden auch in Mülben Flüchtlinge untergebracht? Oder passt das nicht zu unser Dorf hat Zukunft?Fragen über Fragen!Bestimmt auch gute Ausreden.

  3. Windy sagt

    Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Erzeugen diese Leute Infraschallwellen?

  4. Anonymous sagt

    Die Immobilienwerte mit der Unterbringung von Flüchtlingen zu verknüpfen halte ich für – gelinde gesagt – bedenklich. Eine evtl Betätigung des Hirns, vor dem schreiben von Kommentaren kann durchaus Sinn machen……

  5. Braun ist was hinten rauskommt... sagt

    Auweia! Gerade eben habe ich gesehen, dass irgendwelche „besorgten Mitbürger“ bereits beide geplanten Waldbrunner Flüchtlingsunterkünfte auf der „Anti-Asyl-Landkarte“ der ultrarechten Partei „Der Dritte Weg“ haben eintragen lassen. Ich schüttel‘ den Kopf und schäme mich für das rechte Pack hier in Waldbrunn. Zum Glück scheinen das aber nicht viele zu sein.

  6. Flüchtlinge und Kirche!? sagt

    Ich bin mal gespannt, ob unsere Pfarrgemeinde dem Aufruf des Paptes folgen wird und eine Flüchtlingsfamilie aufnimmt oder ob Barmherzigkeit und Nächstenliebe bei uns nur Worthülsen sind… wir sollten es Aufmerksam verfolgen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.