Strümpfelbrunn: 60 Flüchtlinge in Gewerbehalle

Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis plant Interimsunterkunft für etwa 60 Personen in ehemaliger Gewerbehalle in Strümpfelbrunn – Bevölkerung wird informiert

Strümpfelbrunn. (pm) Das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis plant, eine Gewerbehalle an der Straße „Zum Sobertsbrunnen“ in Waldbrunner Ortsteil Strümpfelbrunn als Interimsunterkunft für Flüchtlinge zu nutzen. Der Landkreis möchte das Gebäude befristet für vier Jahre von privat anmieten.
Die Halle soll mit Trennwänden versehen und für eine Belegung mit etwa zu 60 Personen vorbereitet werden. Die Sanitär- und Kücheneinrichtungen werden in speziellen Modulen vor dem Gebäude aufgestellt. Die Module sollen über einen direkten Zugang von der Halle aus erreicht werden können.
Der Erstbezug soll in den ersten Monaten des Jahres 2016 stattfinden.
Die Halle soll ab Mai 2016 angemietet werden. Der Erstbezug soll dann nach Ertüchtigung des Gebäudes erfolgen.
In enger Abstimmung mit der Gemeinde Waldbrunn wird die Bevölkerung am Mittwoch, 13. Januar 2016 um 19.00 Uhr in einer Bürgerinformationsveranstaltung in der Sporthalle der Winterhauch-Schule in Waldbrunn-Strümpfelbrunn über die Flüchtlingsunterbringung informiert.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
3 Kommentare
  1. Wolfgang Grimm sagt

    Es ist traurig zu sehen, wie hier durch eine Sensationsgier ein heikles Thema benutzt wird um Stimmung zu machen.
    Auch ich bin für eine Information der Öffentlichkeit, aber diese sollte den Tatsachen entsprechen. Daher ist es erforderlich sich sachlich zu informieren und nicht irgendwelche Toilettenparolen weiterzuplappern.
    Wir müssen Flüchtlinge aufnehmen. Das ist Fakt. Es sind aber lediglich 35 bis max. 40 geplant und diese sollten frühestens im Herbst 2016 ankommen.
    Also keine 60 und auch nicht Anfang 2016.
    Wenn die Redaktion berichtet, sollte sie auch bei den Tatsachen bleiben. Denn mit der Verbreitung von Un- bzw. Teilwahrheiten kann man viel Unheil anrichten.
    Es würde mich sehr interessieren, woher Sie Ihre Informationen nehmen, zumal dies ein Thema bei der „nicht“ öffentlichen Sitzung des Gemeinderates war.

    1. jh sagt

      Wir handeln weder auf Sensationsgier und wollen auch keine Stimmung machen. Die von uns veröffentlichten Informationen wurde uns heute vom Landratsamt in Mosbach zugeschickt. Stimmung macht lediglich Ihr Kommentar, wir haben sachlich berichtet.
      Aktuell läuft unsere Nachfrage beim Landratsamt. Sollten von dort Korrekturen kommen, werden wir diese selbstverständlich berücksichtigen.
      Letztlich ist es aber unerheblich ob 40 Schutzsuchende unterkommen oder 60.
      Viele Grüße
      Jürgen Hofherr
      PS. Dass es immer wieder zu solchen Missstimmungen kommt, liegt auch daran, dass dieses Thema immer in „Geheimsitzungen“ der Gremien – hier Gemeinderat – diskutiert werden. So öffnet man Spekulationen und Gerüchten Tür und Tor und kann sie nicht mehr einfangen. Transparenz wäre hier sehr hilfreich.

    2. jh sagt

      Wir haben nun vom Pressesprecher der Landratsamts die Information erhalten, dass der Mietvertrag ab Mai 2016 läuft. Die Belebungszahl wurde aber nicht korrigiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.