Waldbrunner Feuerwehrkameraden geehrt und befördert

Strümpfelbrunn. Mit einer Schauübung begann auch in diesem Jahr das traditionelle Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Strümpfelbrunn. An der Kreuzung Höllgrundstraße und Steingasse bildete der nicht abwegige Unfall zwischen einem Traktor und einem PKW die Grundlage für die Vorführung. Dabei zeigten die Wehrfrauen und -männer einmal mehr, dass sie nicht nur, wie in den vergangenen Wochen fast unablässig, bei Unwettern für die Bürger des Winterhauchs bereitstehen, sondern dass sie auch bei Unfällen aller Art als Experten ihr Können unter Beweis stellen. Mit diversen Werkzeugen, darunter auch hydraulischen Scheren etc., wurden die „Verletzten“ aus dem verunfallen Fahrzeugen befreit und den Ersthelfern des DRK Waldbrunn übergeben. Der „Einsatz“ der sogeannten „Helfer-vor-Ort“-Gruppe dokumentierte einmal mehr die hervorragenden Zusammenarbeit der Waldbrunner Blaulichtorganisationen, von der sich nicht nur zahlreiche Bürger, sondern auch mehrere Kommunalpolitiker überzeugten.

Nach getaner Arbeit feierte man bei Livemusik mit Werner Schifferdecker  bis in die frühen Morgenstunden. Manch einer hätte sicher gleich wach bleiben können, denn im Rahmen des Frühschoppens standen zahlreiche Beförderungen und Ehrungen auf dem Programm. Hierzu begrüßte Abteilungskommandant Björn Erb nicht nur Bürgermeister Markus Haas, sondern auch Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr und Ehrenkommandant Gerald Veith.  




In einer kurzen Ansprache lobte Haas einmal mehr den selbstlosen Einsatz der Floriansjünger nicht nur anlässlich der schlimmen Unwetter, die Ende Mai und Anfang Juni auf dem Winterhauch eine Spur der Verwüstung hinterließen. Ohne den Einsatz der Wehren, die zunächst in Schollbrunn und eine Woche später in Dielbach und Waldkatzenbach bereit standen, um den Bürgern in höchster Not beizustehen, wären die Schäden sicherlich noch höher gewesen, lobte das Gemeindeoberhaupt „seine“ Abteilungswehren und deren Mitglieder. Gehöre die Feuerbekämpfung nach wie vor zum primären Aufgabengebiet einer Feuerwehr, müsse man sich doch darauf einstellen, dass künftig noch sehr viel mehr Katastropheneinsätze zu bewältigen sein werden, so die Befürchtungen. Bevor Bürgermeister Markus Haas zu den Ehrungen und Beförderungen überging, dankte er noch einmal der Badischen Gebäudeversicherungs AG für die spontane Bereitstellung einer Tragkraftspritze (wir berichteten), nachdem bei Unwettereinsatz zwei Geräte kaputt gegangen waren. Außerdem nutze er die Gelegenheit um sich nochmals bei Hans-Peter Veith für dessen langjährige Arbeit an der Spitze der FFW Strümpfelbrunn zu danken. Von 2001, zu nächst als Stellvertreter, und ab 2008 als Kommandant, warst er bis in Frühjahr 2016  an der Spitze der Abteilungswehr tätig und habe an dieser Stelle über 15 Jahre lang zum Wohle der Waldbrunner Wehren gewirkt. 

Anschließend wurden von der Abteilungswehr Strümpfelbrunn Veronique Mechler zur Oberfeuerwehrfrau, Stefan Schlemmel, Oberfeuerwehrmann, Karsten Voigtländer, André Donau und Simon Schmitt zum Feuerwehrmann befördert. Aus der Abteilungswehr Oberdielbach wurden  Tobias Schumpf, und Timo Wieder zum Feuerwehrmann und Jessica Schäfer zur Oberfeuerwehrfrau ernannt.  Von der FFW Waldkatzenbach wurde Thomas Stelzer zum Brandmeister mit Stern und Sebastian Weiß zum Oberfeuerwehrmann befördert. Aus der Wehr in Schollbrunn wurde Johannes Braun nach Ableistung der erforderlichen Schulungen zum Feuerwehrmann ernannt. Auch aus der Abteilung Weisbach wurden Nachwuchskräfte zu Feuerwehrmännern ernannt. Dies waren Dennis Frisch, Ricardo Ihrig und Johannes Schmitt.Es folgten Ehrungen langjähriger Feuerwehrkameraden.

Für 25 Dienstjahre erhielten Dirk Johe und Marko Stephan (beide FFW Dielbach) das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Für 40 Dienstjahre erhielt Günter Sigmund (FFW Schollbrunn) die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands Bronze und Udo Backfisch das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Peter Ihrig von der FFW Mülben erhielt für 50 Jahre Dienstzugehörigkeit die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands in Silber. Und für 60 Jahre in der FFW Schollbrunn wurden Wilhelm Reimold und Eugen Schulz mit einer Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands  in Gold ausgezeichnet. 

Nach dem offiziellen Festakt wurde das Mittagessen serviert, bevor am Nachmittag eine Spielstraße der Jugendfeuerwehr aufgebaut wurde. Außerdem informierte eine Ausstellung über die Feuerlöschwesen. 

Ehrungen FFW Waldbrunn

Die geehrten und beförderten Kameraden mit Bürgermeister Markus Haas, Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, Ehrenkommandant Gerald Veith, Gesamtkommandant Michael Merkle und Abteilungskommandant Björn Erb. (Foto: privat)


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.