NABU Waldbrunn – Umwelttipp März 2017

Aktiv gegen das Insektensterben angehen

Ab sofort präsentieren wir in Kooperation mit dem NABU Waldbrunn einen monatlichen Umwelttip. Zum Auftakt geht es um das grassierende Insektensterben.

Insektenpopulationen, vor allem viele Wildbienenarten, sind durch die häufige Zerstörung natürlicher Lebensräume insbesondere durch die industrielle Landwirtschaft und dem damit verbundenen hohen Pestizideinsatz dramatisch zurückgegangen.

Dies hat zur Folge, dass vielen anderen Tierarten die Nahrungsgrundlage entzogen wird. Auch sind fast 80 Prozent unserer pflanzlichen Nahrungsmittel von der Bestäubungsleistung durch Bienen und anderen Insekten abhängig.

Was kann man tun?

  • Wildblumenwiese oder Wildblumenbeet im Garten anlegen statt Rasen
  • Nektar- und pollenreiche Kräuter, Stauden und Sträucher pflanzen, die jahreszeitlich versetzt blühen
  • Gartenteich oder Wasserstelle anlegen – Insektenhotel, hohle Bäume o.ä. als Unterschlupf bereit stellen
  • auf chemische Mittel im Garten verzichten
  • nachhaltige Ernährung mit Lebensmitteln aus biologischer Produktion
  • blütenreiche Feldraine und Ackerrandstreifen

Mehr zum Thema erfahren Interessierte bei einer gemeinsamen Infoveranstaltung von NABU Waldbrunn und Siedlergemeinschaft Strümpfelbrunn „Info-Veranstaltung „Der Naturgarten“, am 06. April 2017, um 19.30 Uhr, Gasthaus „Drei Lilien“ Mülben.

KP Wildbiene
Wildbiene Foto: NABU, Hans-Jürgen Sessner

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.