Seit 40 Jahren dem VdK Waldbrunn verbunden

Unser Bild zeigt die geehrten VdK-Mitglieder mit dem Vorstand und dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ulrich Matthe. (Foto: Hofherr)

Neuwahlen und Ehrungen im Rahmen der Winterfeier

Mülben. Zu seiner traditionellen Winterfeier, in deren Rahmen immer die jährliche Mitgliederversammlung stattfindet, begrüßte der Vorsitzende des VdK Waldbrunn, Dieter Fessler nicht nur Bürgermeister Markus Haas und Apotheker Stephan Vogl, auch der stellvertretende Kreisvorsitzende des Sozialverbands, Ulrich Matthe, und viele Mitglieder waren der Einladung ins Gasthaus Drei Lilien gefolgt.

Nachdem die Runde der Verstorbenen VdK-Mitglieder gedacht hatte, übergab Vorsitzender Fessler das Wort an Stephan Vogl, der als Inhaber der Kur-Apotheke in Strümpfelbrunn einen interessanten Vortrag vorbereitet hatte. Dabei ging es um die weit verbreitete Tatsache, dass viele Patienten die Ihnen verordneten Medikamente gar nicht, oder aber falsch einnehmen. Außerdem ließ Vogl die Anwesenden wissen, dass dies nicht nur für die Volkswirtschaft bzw. das Sozialsystem und die Kassen der Krankenversicherungen sehr negative Folgen hat, er stellte darüber hinaus anhand eines beispielhaften Patienten mit Bluthochdruck dar, dass es für den Patienten negative, gesundheitliche, bis tödliche Folgen haben kann, wenn er seinen Betablocker nicht wie verordnet einnimmt. Er bat daher alle Zuhörer darum, bei Problemen mit Arzneien den behandelnden Arzt bzw. den Apotheker anzusprechen. Außerdem erläuterte er das Recht auf einen Medikationsplan, den der Arzt für jeden erstellen muss, der drei oder mehr verschiedene Medikamente nehmen muss. Damit erhalte der Patient einen Überblick über Dosis, Einnahmezeitpunkt und -art sowie die Diagnose für das jeweilige Präparat.

Nach dem kurzweiligen Vortrag von Stephan Vogl ging Bürgermeister Markus Haas in seinem Grußwort auf die Arbeit der Verwaltung zugunsten älterer, behinderter und erkrankter Bürger ein. So habe man sich im Rathaus stark für das Ärztehaus in Strümpfelbrunn eingesetzt. Dort praktizieren nun nicht nur ein Allgemeinmediziner und ein Zahnarzt, auch eine Psychotherapeutin sowie ein privater Pflegedienst hätten sich dort inzwischen niedergelassen. Darüber hinaus seien direkt gegenüber ein weiterer Hausarzt und eine Zahnärztin verfügbar, freute sich Haas über die gute Versorgung auf dem Winterhauch. Selbstverständlich gehöre auch die Kur-Apotheke zu diesem Versorgungssystem. Wie wichtig dies alles sei erfahre man erst dann, wenn man krank ist und nicht nach Mosbach oder Eberbach fahren müsse, so das Gemeindeoberhaupt. Als weitere Erfolgsgeschichte hob Haas den Waldbrunn Express in Kooperation mit der Firma Taxi Kaiser hervor. Dienstags und donnerstags fahre das Unternehmen Waldbrunner Bürger jeden Alters für den Preis von einem Euro je Fahrt an jeden gewünschten Ort in der Gemeinde. Das Angebot, das mit enormen Wachstumszahlen aufwarte zeige, dass man den richtigen Weg gegangen sei. Insbesondere Seniorinnen und Senioren bewähren sich dadurch Ihre Selbständigkeit, können sie dich alleine einkaufen, den Arzt besuchen, zur Bank gehen, Bekannte besuchen und dann für einen Euro wieder nach Hause fahren. Abschließend stellte Haas als nächstes Projekt, das die Gemeinde in den kommenden Jahren realisieren will, die Schaffung von barrierefreien Bushaltestellen in allen Ortsteilen. Mindestens ein Haltepunkt des ÖPNV je Dorf soll dann auch von gehandicapten Personen genutzt werden können.

Nachdem die diversen Berichte von Kassenführer Karlheinz Wetterauer, Kassenprüfer Helmut Zieser und Schriftführer Walter Braun wurde die Vorstandschef auf Antrag des stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ulrich Matthe einstimmig entlastet.
Bei den turnusgemäßen Wahlen wurde Manfred Wörtz als 2. Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Auch die Frauenvertreterin Gudrun Haas wurde wieder gewählt. Da der langjährige Schriftführer Walter Braun sein Amt zur Verfügung stellte, wählte die Versammlung Dagmar Knappe zu dessen Nachfolgerin. Vorsitzender Dieter Fessler gratulierte den gewählten und dankte dem langjährigen Vorstandskollegen Walter Braun für dessen intensiven Einsatz zum Wohle des VdK.

Es folgte das Grußwort des stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ulrich Matthe, der hervor hob, dass der Sozialverband VdK unersetzlich sei. Durch das Wirken der Mitglieder werde die Welt ein bisschen besser und gerechter. Mit 1,9 Mitgliedern fordere man einen starken Sozialstaat, der dazu beiträgt, die soziale Spaltung zu überwinden.

Anschließend wurden langjährige Mitglieder für ihre Treue zum VdK Waldbrunn mit Ehrennadeln, Urkunden und Präsenten ausgezeichnet.
Seit zehn Jahren gehören Heinz Theo Kampert, Helmut Lenz, Isolde Petschenka, Jeanette Schölch, Klaus Schölch, Paul Scholl, Irmgard Toth und Gerhard Weis zum Sozialverband. Sogar schon seit 40 Jahren hält Gustav Haas dem Sozialverband die Treue, würdigten Fessler und Matthe abschließend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.