Waldbrunn ehrt langjährige Lebensretter

Die geehrten Blutspender mit Bürgermeister Markus Haas (3.v.re.) und Christin Bracht (re.) und Jan Hettinger (2.v.li) von DRK Waldbrunn. (Foto: Hofherr)

DRK Waldbrunn braucht dringend neue Helfer

Waldbrunn. Bevor Bürgermeister Markus Haas in die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung einsteigen konnte, stand dieses Mal die Ehrung langjähriger Blutspender auf dem Programm. Hierzu begrüßte das Gemeindeoberhaupt nicht nur die Spender, sondern auch Christin Bracht und Jan Hettinger vom DRK Waldbrunn.

In einer kurzen Ansprache stellte Haas heraus, dass viele Patienten ihr Leben Menschen verdanken, die sie nie zuvor getroffen hätten. Bei den uneigennützigen Lebensrettern handele es sich um Menschen, die ihr Blut freiwillig spenden. Auch ein perfektes medizinisches Versorgungssystem könne bei schweren Verletzungen und lebensbedrohlichen Erkrankungen ohne diese Blutspenden nicht funktionieren. Und daher verdanken Patienten bei Transplantationen bei der Behandlung bösartiger Tumoren, aber auch bei schweren Unfällen, die völlig unvorbereitet passieren, ihr Leben eben diesen Blutspendern. Dafür können man den Spendern gar nicht genug danken, lobte Bürgermeister Haas.

Ein Dank ging auch an die vielen Helfer des DRK Waldbrunn, ohne deren Wirken keine Blutspenden genommen und somit ebenfalls keine Leben gerettet werden können. Dennoch sind es nur drei Prozent der Bevölkerung die ihr Blut freiwillig und unentgeltlich bereitstellen.

Daher sei es der Gemeinde Waldbrunn schon immer ein großes Anliegen, diesen Dienst am Nächsten in aller Öffentlichkeit und daher im Rahmen des Neujahrsempfangs bzw. wie in diesem Jahr in einer Gemeinderatssitzung vorzunehmen.

Denn war den Blutspendern zur Selbstverständlichkeit geworden sei, könne nicht oft genug ins Bewusstsein aller Bürger gerufen werden, lobte Haas, bevor er gemeinsam mit den DRK-Vertretern Ehrennadeln, Präsente und Urkunden überreichte.

Für zehn Blutspenden wurden Thomas Frank ,Meicke Kalla und Sarah Sigmund ausgezeichnet. Bereit 25 Blutspenden haben Eva-Maria Ihrig, Rosemarie Schäfer und Xenia Schäfer für ihr Mitmenschen abgegeben. Für 50 Blutspenden wurden Christian Häffner, Silvia Heiß und Volker Wieland gewürdigt. Mit 125 Blutspenden war Horst Schäfer der absolute Spitzenreiter unter den Geehrten.

Neben dem Engagement im Rahmen des Blutspendendienstes, stehen die Mitglieder des DRK Waldbrunn auch bei vielen Veranstaltungen bereit, um ehrenamtlich Sanitätsdienste zu leisten. Ohne diesen Einsatz sind viele größere Ereignisse nicht durchführbar. Ein weiterer wichtiger Dienst ist der Einsatz von Ersthelfern im Rahmen der Helfer-vor-Ort-Gruppe. Bei Notfällen stehen Helfer des DRK Waldbrunn, soweit beruflich und persönlich möglich, innerhalb weniger Minuten Menschen in medizinischen Notlagen zur Seite. Neben der professionellen und schnellen Hilfe für den Patienten, profitieren davon insbesondere betroffene Angehörige, die nach dem Eintreffen der Ersthelfer von der Verantwortung um den Freund oder Verwandten erlöst sind. Aktuell leidet die Helfer-vor-Ort-Gruppe durch Umzüge weg von Waldbrunn unter großer Personalnot. Daher sind alle Waldbrunner, die sich ein Engagement innerhalb des DRK Waldbrunn vorstellen können, dazu aufgerufen, sich bei den Verantwortlichen zu melden. Kontaktdaten unter www.drk-waldbrunn.de .

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.