Schollbrunn, Waldbrunn, Weisbach und Co.

So läuft es für die Amateure vom Winterhauch

Ganz gleich ob Bundesliga, Landesliga oder Kreisliga – mittlerweile rollt der Ball in ganz Deutschland wieder. Auch rund um den Kaenbuckel ist der Spielbetrieb bei den Amateuren schon im vollen Gange. Vor allem die Vereine SV Schollbrunn, FSV Waldbrunn und SC Weisbach gehören zu den Publikumsmagneten.

Wer genug vom Millionenspiel der Bundesliga hat, für den könnte der ehrliche Amateurfußball eine willkommene Abwechslung sein. Im Folgenden stehen die wichtigsten örtlichen Vereine im Fokus um dabei zu sehen, wie sie sich in den teils noch jungen Spielzeiten bisher geschlagen haben.

SC Weisbach grüßt von der Tabellenspitze

Verlustpunktfrei grüßt der SC Weisbach in der Kreisklasse A Mosbach vom zweiten Tabellenplatz. Dabei ging die Saison gar nicht so gut los. Wie bei den Bundesligisten auch, stand vor dem ersten Rundenspiel erst einmal der Pokal an.

Während die Profis um den DFB-Pokal spielen, bei dem die Bayern in den Bundesliga Wetten von Betway mit einer Quote von 1,30 (Stand 9.9.) wieder einmal der große Favorit sind, ging es für den SC Weisbach im Kreispokal gegen den FC Freya Limbach.

Gegen den Kreisligisten kam die Mannschaft allerdings mit 3:0 unter die Räder und musste deshalb nach dem Viertelfinale die Koffer packen. Etwas besser läuft es dafür in der Liga.

Zum Saisonauftakt gab es gegen die Sportfreunde Haßmersheim einen verdienten 3:1-Heimsieg. Auch in der Woche darauf zeigte sich die Mannschaft von Trainer Robin Hess in Spiellaune und fertigte den FC Neckarzimmern mit 4:1 ab. Gegen den ambitionierten FC Allfeld gab es ebenfalls einen 2:0-Sieg, was den dritten Heimerfolg in Serie bedeutete. Als dann zuletzt auch noch Trienz/Limbach II mit 0:6 in der Ferne weggeputzt wurde, gab es bei den Weisbachern kein Halten mehr. Man darf gespannt sein, ob es der SC schafft, die Spitzenposition zu verteidigen und vielleicht sogar um den Aufstieg mitzuspielen.  

Auch der FSV Waldbrunn ist auf Kurs

Ein paar Ligen weiter oben ist auch der FSV Waldbrunn derzeit gut auf Kurs. Obwohl der Auftakt in der Landesliga mit der 4:1-Niederlage beim SV Königshofen gehörig in die Hose ging, erholte sich die Mannscaft relativ schnell und konnte seitdem ein paar wichtige Siege einfahren.

Unter anderem wurde im Duell gegen den FV Mosbach der Mitfavorit mit 5:1 geschlagen und auch gegen FV Elztal setzten sich die Waldbrunner durch. Auf dem Winterhauch gab es einen glücklichen 2:1-Heimsieg. Zwar hatten die Gäste in der hektischen Schlussphase noch einmal die Chance auf Unentschieden zu stellen, doch letztlich sicherte sich der FSV die drei Punkte. Mit neun Punkten aus vier Spielen ist man also voll auf Kurs.

Alle weiteren Ergebnisse dieser Saison sowie den Spielplan findet man bei Fussball.de. Zwar musste der Landesligist bereits in der ersten Runde des BFV-Pokals nach einer 0:4-Niederlage gegen Eintracht Nassig die Koffer packen, doch nun kann sich die Mannschaft voll und ganz auf den Ligabetrieb konzentrieren. Für die Reserve der Waldbrunner lief es in der letzten Zeit hingegen nicht ganz so gut. So mussten sie unter anderem gegen Sattelbach nach einer katastrophalen Leistung eine bittere 1:3 Pleite verkraften.

Schollbrunn in der Kreisklasse B1

Auch der SV Schollbrunn soll in diesem Überblick nicht unerwähnt bleiben. In der Kreisklasse B1 Mosbach liegt die Mannschaft  auf dem ersten Tabellenplatz. Zum Auftakt des Ligabetriebs Anfang September gab es einen 2:0-Erfolg beim SV Zwingenberg. Im zweiten Saisonspiel musste dann der SG Schefflenz II dran glauben. Bei dem 5:1-Heimerfolg zeigte sich vor allem Jonas Staudenmaier in Torlaune. Drei Treffer gehen auf das Konto des Stürmers. Zwar sind erst wenige Partien in der Amateurliga gespielt, einen Überblick über die anderen Partien gibt es bei Fupa.net, doch in den bisherigen Spielen hat der SV Schollbrunn bereits gezeigt, dass er auch wieder in höheren Gefilden antreten will – und das Zeug dazu hat.

Wie man sieht, wird der Amateurfußball in der Region immer noch großgeschrieben. Auch wenn mit dem VFB Stuttgart und der TSG 1899 Hoffenheim nicht allzu weit entfernte Vereine  in der ersten bzw.  zweiten Bundesliga kicken, ist hier ein Stadionbesuch nicht mit einem Amateurspiel zu vergleichen.

Ein passendes Plädoyer zur Anziehungskraft des unterklassigen Fußballs kann man auf Waz nachlesen. Ganz gleich, ob Kreisklasse, Landesliga oder ähnliche Amateurliga – hier bekommt man als Fan noch ehrlichen Fußball geboten. Vor allem, wenn die Profiligen wegen der Nationalmannschaft pausieren, lohnt es sich, am Wochenende den örtlichen Fußballclub zu besuchen.


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.