Mit Teamarbeit und Kampfeswille zum Sieg

(lb)  Am Samstag ging es für die weibliche A-Jugend der SGH Waldbrunn-Eberbach vor heimischer Kulisse aufs Parkett. Hatte man beim ersten Heimspiel eine knappe Niederlage kassiert und in der vorherigen Woche auswärts einen starken Sieg eingefahren, galt es an die starke Leistung anzuknüpfen. Auch in dieser Woche waren nicht alle Mädels fit. Hinzu kam eine fehlende Torhüterin, die jedoch durch Charlotte Wäsch sehr gut ersetzt werden konnte.

Der Gegner war kein geringerer als der TV Sinsheim. Schon aus vergangenen Jahren wussten das Team und auch die Eltern, dass dies kein leichtes Spiel werden würde. Auch die Trainer warnten und forderten volle Konzentration.

Bereits von Beginn an wurden die Krallen seitens der Gegner ausgefahren. Aufseiten der SGH hoffte man vergeblich auf ein Einschreiten des Unparteiischen. Immer wieder wurde zum Vorteil der Gäste gepfiffen. Hatte man es einmal durch die Abwehr der Gegner geschafft, wurden Unsportlichkeiten selten geahndet.

Dennoch konnte man das Spiel bis zur 21. Minute ausgeglichen gestalten. Allerdings schafften die Gegnerinnen bis zur Halbzeit ein leichtes Polster von drei Toren herauszuspielen. So ging es mit einem 8:11 in die Halbzeitpause.

In der Pause appellierten die Trainer nochmals an die SGH-Mädels, den Kopf nicht hängen zu lassen. Drei Tore seien im Handball kein Weltuntergang. Außerdem forderten sie ihre Spielerinnen auf trotz der Wut durch die Fehlentscheidungen ruhig zu bleiben. Es bringe nichts, wenn man wegen Meckerns dezimiert würde.

Trotz Kampfeswille liefen die Gastgeber bis zur 45. Minute einem Rückstand hinterher. Nach einer Auszeit gelang den SGH-Mädels in der 53. Minute der Ausgleich und in der 54. Minute sogar die Führung, die man bis zum Schlusspfiff verteidigte.

Somit stand am Ende des Spieles ein mehr als verdientes 18:17 auf der Anzeigetafel.

„Es ist einfach nur Wahnsinn, mit welchem Biss die Mädels bis zum Schluss gekämpft haben“, lobte das Trainerteam, das mit jeder einzelnen Leistung sehr zufrieden waren.

Man hofft nun, diese Leistung am nächsten Wochenende bei der SG Nußloch auswärts daran anknüpfen zu können, denn mit dieser Leistung könne man auch in dieser Saison ganz oben mitspielen.

Es spielten: Charlotte Wäsch (Tor), Elisa Schulz, Selina Schwab, Melissa Skarsig, Sofie Balzer, Joy Finzer, Ilayda Alagöz, Alisa Johe und Mara Konrad


Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.