Updates und Team-News zu Counter-Strike

Unterstützen Sie KATZENPFAD.DE!

Global Offensive

Corona nimmt natürlich auch auf Counter-Strike: Global Offensive keine Rücksicht, was jedoch nicht bedeutet, dass Valve und die großen E-Sport-Teams in irgendeiner Weise untätig wären. Ganz im Gegenteil hat Valve in den letzten Wochen sogar mehrere interessante Updates veröffentlicht, welche diverse Hotfixes und sogar neue Maps beinhalteten. Währenddessen haben Teams wie Team Liquid, mousesports und FaZe einige interessante Neuzugänge verpflichtet. Gerade die CS:GO Fans, die gerne CSGO Wetten abschließen, dürften sich für die Details in dem Punkt interessieren.

Zwei neue Maps, Anpassung des Trusted Modes und wichtige Fehlerbehebung für das Spiel

Bereits vor knapp drei Wochen hat Valve mit einem Update mit Mutiny und Swamp gleich zwei interessante neue Maps veröffentlicht. Diese waren zwar für einige Zeit zunächst nur als Trainingskarten verfügbar, was ein Großteil der CS:GO-Fans jedoch nicht daran hinderte, die Karten ausgiebig zu testen. Mittlerweile sind die Maps aber auch für die Casual-Spiele, Deathmatches und Scrimmage verfügbar. Thematisch beziehungsweise optisch geht es hier für die Spieler in teils verwucherte Ortschaften, welche sich bei der Mutiny-Map an einer Küste und bei Swamp in einem Lagerkomplex mit Teich und Turm befinden.

Im Großen und Ganzen hat Valve in den Updates der letzten Wochen vor allem diese beiden neuen Maps weiter optimiert und verbessert. Dabei hat sich hinsichtlich der Performance viel getan, was vor allem Spieler mit schwächeren PCs freuen dürfte. Darüber hinaus hat Valve bei der Mutiny-Map auch einige kleinere Änderungen beim allgemeinen Layout der Karte vorgenommen und beispielsweise eine Öffnung der Decke zwischen T- und B-Oben hinzugefügt. Somit können Spieler hier nun auch mit Granaten arbeiten. Hinzu kommen Änderungen bei den Deckungsoptionen, was den Spielern ebenfalls mehr Raum für interessante Spielzüge ermöglicht.

Zwar hatten die beiden neuen Maps für Valve in den letzten Wochen und Monaten bei der Entwicklung von Counter-Strike: Global Offensive die höchste Priorität. Ausreichend Zeit, etwaige kleinere Probleme des Spiels zu lösen, blieb aber offenkundig dennoch. So hat Valve beispielsweise den Trusted Mode von CS:GO nochmals angepasst. Zum einen startet das Anti-Cheat-Tool nun grundsätzlich automatisiert. Starten die Spieler das Spiel mit der Option „-allowthirdparty_softwarte“ können sie hier allerdings diversen Problemen mit Drittsoftware vorbeugen. Dies gilt vor allem für Discord und andere Kommunikationstools, welche das Tool entsprechend berücksichtigt.

Damit nicht genug hat Valve kürzlich mit einem Update auch noch einen interessanten Exploit behoben, den ein bekannter e-Sport Journalist entdeckt hatte. So konnten sich Spieler mithilfe des Exploits unsichtbar machen. Hierzu mussten sie in bestimmter Weise Smokes aktivieren. Laut des Journalisten dürfte das Problem mindestens drei oder vier Patches im Spiel vorhanden gewesen sein.

CS:GO E-Sport: Team Liquid, mousesports und FaZe mit diversen Neuzugängen

Trotz Corona stehen in den kommenden Wochen und Monaten einige wichtige Turniere für CS:GO an. Daher versuchen die Teams natürlich, ihre Kader weiter zu optimieren. Auch wenn Valve hier aus diversen Gründen nicht mit allen Entscheidungen der Teams zufrieden ist. Hiervon nicht betroffen sind jedoch Team Liquid, mousesports und FaZe. Team Liquid geht derweil sogar besonders eifrig vor. So hat das Team erst Ende Juli mit Michael „Grim“ Wince einen neuen Spieler verpflichtet. Grim ersetzte dabei Nick „nitr0“ Cannella, der praktisch seit dem Beginn des CS:GO-Teams von Team Liquid mit dabei war.

Damit nicht genug, kündigte Team Liquid auch noch Änderungen beim Trainerstab an. So soll der Counter-Strike-Veteran und bekannte Kommentator Jason „moses“ O’Toole den Trainerjob übernehmen. Moses war bereits 2018 beim FaZe Clan als Trainer und Berater aktiv und verfügt dementsprechend über Erfahrung. Davon abgesehen kennt er die Szene sehr gut und verfügt über jede Menge Kontakte, was ihm bei seinem neuen Job bei Team Liquid ganz sicher behilflich sein dürfte.

ähnliche Artikel

mousesports und FaZe mit neuen Spielern dabei

Auch bei den Clans mousesports und FaZe dreht sich das Teamkarussell. So erweitert mousesports seinen Spielerkader auf nun sechs Mann. Damit schließt sich das Team einem neuen Trend bei den CS:GO-Teams an. So hat etwa Astralis, unter anderem wegen Burnouts seiner Spieler, seinen Kader kürzlich erst auf sogar sieben Spieler aufgestockt. Letztlich eröffnen die zusätzlichen Spieler den Teams mehr Möglichkeiten, auf diverse Probleme schnell reagieren zu können. Neuester Zugang bei mousesports ist demnach der erst 16-jährige Aurimas „Bymas“ Pipiras, der aktuell wohl zu den interessantesten Nachwuchstalenten zählen dürfte. Indirekt war Bymas auch für einen weiteren Wechsel verantwortlich. So hatte das Team FaZe erst im Mai Bymas verpflichtet, sich jetzt jedoch nur drei Monate später wieder von ihm getrennt. Als Ersatz hat FaZe Olof „olofmeister“ Kajbjer verpflichtet.

Im Großen und Ganzen dürften derartige Wechsel künftig sogar noch deutlich häufiger stattfinden. So bauen viele Teams mittlerweile Nachwuchsteams auf. In den sogenannten „Academy“-Teams können sich sowohl neue Spieler beweisen als auch altgediente Spieler neu orientieren. Praktisch alle größeren E-Sport-Organisationen und Teams unterhalten mittlerweile derartige Teams zur Nachwuchsförderung. Auf diese Weise können sie nicht nur testen, zu welchen Leistungen ein Spieler fähig ist. Sondern auch prüfen, wie gut sich ein Spieler in ein Team integriert. Gerade bei Teamspielen wie Counter-Strike reicht Talent allein nicht aus. Hier zählen auch die Soft Skills eine entscheidende Rolle, allen voran die soziale Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.