Wolf im Odenwald nachgewiesen

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

(Symbolbild – NABU)
 Mudau.  (pm) Eine Wildkamera auf der Gemeindeebene Mudau im Neckar-Odenwald-Kreis hat einen Wolf aufgenommen. Zu diesem sicheren Nachweis anhand des Fotos vom 13. August 2020 kommen die Experten der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg. Ob sich das Wildtier noch in der Region aufhält oder bereits weitergezogen ist (Wölfe legen bis zu 75 Kilometer an einem Tag zurück), lässt sich nicht sagen. Der Neckar-Odenwald-Kreis liegt außerhalb des Fördergebiets „Wolfsprävention Schwarzwald“.

Erst wenige Wochen zuvor wurde ein Wolf in Limbach bestätigt (NZ berichtete). Auch rund um Schollbrunn wurden uns bereits Wolfssichtungen gemeldet, wofür es bisher aber keinen Nachweis gibt. Dennoch sollten sich Landwirte mit Weiden bereits jetzt auf die dauerhafte Ansiedelung des Wolfs einrichten und ihre Herden entsprechend schützen. Entsprechende Hinweise gibt  es auch beim NABU Baden-Württemberg.

Das Umweltministerium hat die Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten der Kreise über den aktuellen Nachweis informiert und aufgefordert, eventuelle Beobachtungen per Mail [email protected] oder Telefon 0761 4018 274 an die FVA in Freiburg zu melden. Bei noch unzureichendem Herdenschutz können kurzfristig über die FVA die vom Umweltministerium bereitgestellten Notfall-Zaunsets beziehungsweise Flatterband mit Stangen für 1,2 Meter Höhe ausgeliehen werden.

Umweltministerium: Verhaltensweisen beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie stimmen unseren Datenschutzbestimmungen zu.