BMW-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Eberbach. (ots) Am Freitag gegen 11:20 Uhr verständigte ein aufmerksamer Autofahrer die Polizei, nachdem er auf der B37 in Fahrtrichtung Eberbach einen BMW-Fahrer feststellte, der Schlangenlinien fuhr und aus nicht ersichtlichen Gründen immer wieder auf die Gegenfahrbahn geriet. Zu einer konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer soll es hierbei nicht gekommen sein.

Während der Anrufer dem BMW in sicherem Abstand folgte, lotste er die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Eberbach auf die L524 in Fahrtrichtung Waldbrunn. Noch bevor der BMW-Fahrer durch die Polizisten angehalten werden konnte, suchte dieser selbstständig den Waldparkplatz „Burg Eberbach“ auf. Dort wurde der Mann umgehend kontrolliert. Der 45-Jährige wirkte stark benommen und nicht verkehrstüchtig. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab keinen Hinweis auf eine Alkoholbeeinflussung. Da jedoch der Verdacht bestand, dass der 45-Jährige unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel stand, wurde er zwecks Blutentnahme in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Das Ergebnis der Blutprobe steht derzeit noch aus.

Nach Abschluss der Maßnahmen musste der BMW-Fahrer seinen Nachhauseweg zu Fuß antreten. Der PKW-Schlüssel sowie der Führerschein des 45-Jährigen behielten die Polizisten zunächst ein. Das Polizeirevier Eberbach hat die weiteren Ermittlungen wegen Verdacht Fahren unter Einfluss berauschender Mittel aufgenommen.

Verkehrsteilnehmer, die durch den BMW-Fahrer gefährdet wurden oder darüber hinaus sachdienlichen Angaben machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Eberbach unter der Tel.: 06271 9210-0 zu melden.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.