Die Amateure pausieren

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

(Symbolbild – Pixabay)

So läuft es bei der EURO**

Der Amateur-Fußball pausiert momentan. Das bedeutet, dass die Spieler vom SC Waldbrunn, SC Weisbach und Co. entspannen und ihre wohlverdiente Sommerpause genießen können. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit schauen die Amateure auch bei den Profis während der EURO 2021 zu. Die Europameisterschaft ist das Highlight des Fußball-Sommers. Jetzt, da sich die Gruppenphase dem Ende entgegen neigt und der Wettbewerb in seine heiße Phase tritt, wollen wir schauen, wie sich die Favoriten bislang geschlagen haben.

Italien in starker Form

Es scheint, als habe sich Italien neu erfunden. Nach mäßigen Leistungen bei den letzten großen Turnieren hat Roberto Mancini die Squadra Azzurra zu einer echten Maschine geformt. Neun Punkte aus drei Spielen und 7:0 Tore spülen die Italiener auf jeden Fall in den Kreis der Titelanwärter. Mit einer Quote von 6,50 (Stand: 24. 06) steht Italien mittlerweile ganz weit oben auf den Zetteln des Buchmachers Bwin. Die Ratgeber-Seite Sportwettentest.de bietet hier verschiedene Wetthilfen und stuft beispielsweise Bwin legal und seriös ein. So seid ihr für EM-Wetten und Co. auf der sicheren Seite. Und nun bleibt noch die Frage offen, ob Italien tatsächlich Chancen auf den ersten großen Titel seit 2006 hat?

Belgien bestätigt die Favoritenrolle

Auch Belgien gehört wieder einmal zu den Anwärtern auf den großen Coup. Auf fast jeder Position ist die belgische Auswahl mit Weltklasse-Spielern besetzt. Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen hat sich Mannschaft bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert. Vor allem die Offensive um Romelu Lukaku, Eden Hazard oder Kevin de Bruyne kann jede Abwehrreihe vor Probleme stellen.

Ist de Elftal bereit für den großen Coup?** Nachdem es für die letzten beiden großen Turniere nicht gereicht hat, ist die Niederlande wieder da. Auch die Elftal ist mit drei Siegen durch die Vorrunde marschiert und hat mit tollem Offensivfußball aufhorchen lassen. Wir sind gespannt, wie weit es für die Holländer bei dieser EM geht.

Kann England dem Favoritenstatus gerecht werden?

Die Three Lions gehörten vor dem Turnierbeginn zu den Topfavoriten schlechthin. Nach einem Sieg und einem Unentschieden im britischen Duell gegen Schottland geht es zwar am letzten Spieltag noch um den Achtelfinaleinzug, doch mit dem potenziellen Heimvorteil ab dem Halbfinale ist auf jeden Fall mit den Three Lions zu rechnen.

Kommt der Europameister aus der Gruppe F?

Bereits unmittelbar nach der Auslosung war klar, dass die Gruppe F die sogenannte „Todesgruppe“ des Turniers sein würde. Mit Weltmeister Frankreich, Europameister Portugal, Mitfavorit Deutschland und Co-Gastgeber Ungarn ist die Gruppe mit großen Mannschaften gespickt.

Dementsprechend spannend ging es bereits in der Vorrunde zur Sache. Die Chancen stehen tatsächlich nicht schlecht, dass der Europameister aus dieser Gruppe kommt. Frankreich ist nach wie vor der Topfavorit bei den Buchmachern. Die L’equipe will nach dem Weltmeisterpokal nun auch den EM-Titel holen. Damit würde die Grand Nation zum zweiten Mal in ihrer Geschichte WM- und EM-Titel vereinigen.

Aber auch Deutschland muss zum erweiterten Favoritenkreis gezählt werden. Nach dem Debakel bei der WM 2018 und durchwachsenen Auftritten in der Nations League will Jogi Löw nun zum letzten Mal mit seiner Mannschaft angreifen. Nach dem Turnier wird der langjährige Bundestrainer von seinem ehemaligen Assistenten Hansi Flick abgelöst. Klar, dass auch Löw sich noch einmal mit einem Titel verabschieden will.

Eines steht fest – ab dem Achtelfinale wird es richtig ernst bei der EURO 2021. Wer wird Europameister?


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.