Zweiter Lehrgang nach Zwangspause

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Die Ausbilder und Teilnehmenden am Truppführerlehrgang in Buchen. Mit dabei Ralf Haas von der FFW Waldbrunn, Abt. Waldkatzenbach. (Foto: Grimm)
Buchen.  (mag) Der zweite Lehrgang nach der Corona-Zwangspause, ein Truppführerlehrgang, fand dieser Tage sein erfolgreiches Ende. Schnelltests, Abstand halten und Maske tragen waren Voraussetzungen für die Teilnahme an diesem Lehrgang.

18 Teilnehmende aus den Freiwilligen Feuerwehren Adelsheim, Aglasterhausen, Buchen, Hardheim, Mudau, Waldbrunn und Walldürn erhielten ihre Teilnehmerurkunden vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Thomas Link. Um die Kontaktzahlen auf ein Minimum zu reduzieren wurde auf die Einladung von Kommandanten und Ehrengäste verzichtet.

Der Truppführerlehrgang ist der erste Führungslehrgang innerhalb der Feuerwehr. Außerdem ist er Voraussetzung für weiterführende Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal und für das Leistungsabzeichen in Gold. Zu den Inhalten dieser 35 Stunden dauernden Ausbildung gehören unter anderem Rechtsgrundlagen und Organisation, Brennen und Löschen, Verhalten bei Gefahren inkl. ABC-Gefahrstoffe, Löscheinsatz und technische Hilfeleistung.

Lehrgangsleiter Josef Wegner dankte den Teilnehmenden für die gute Mitarbeit und die Bereitschaft, den Truppführer-Lehrgang zu absolvieren. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Thomas Link dankte dem Ausbilderteam um Lehrgangsleiter Josef Wegner, bestehend aus Jürgen Brünner, Michael Greß, Andreas Hollerbach, Sven Klohe, Markus Peiß und Michael Seyfried, für die geleistete Arbeit.

Zu den Teilnehmern gehörte auch Ralf Haas von der FFW Waldkatzenbach, der gemeinsam mit den anderen Floriansjüngern seine Urkunde entgegennehmen durfte.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.