Wie befriedigt man seine Spiellust?

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Sportwetten oder Glücksspiel?

Die Lust auf das Spiel, auf Risiko und echte Spannung. Je nach Veranlagung ist sie bei einem mehr, bei einem anderen dafür eher weniger ausgeprägt. Bei manchen kommt die Lust auf eine spannende Partie vielleicht sogar spontan.

Egal ist allerdings, wie man gegenüber dem Spiel grundsätzlich steht, wichtig ist, dass man sich für etwas entscheidet, was in der Lage ist, die eigene Lust zu befriedigen. Spiele gibt es viele, davon sind allerdings nur wenige dazu geeignet, um gegen die größer werdende Spiellust anzukämpfen.

Bricht man es auf die zwei Varianten herunter, die am ehesten geeignet zu sein scheinen, dann bleiben das klassische Glücksspiel und Sportwetten über. Wer sich bislang noch nicht für eine der beiden Varianten entschieden hat, der stellt sich nun gewiss die Frage, was mehr Spaß macht, wo es sich besser gewinnen lässt und damit letzten Endes besser geeignet ist, um die Spiellust unter Kontrolle zu bekommen.

Wie so oft, wenn man etwas in Erfahrung bringen möchte, schadet es nicht, einfach beide Varianten auszuprobieren. Im Falle des Glücksspiels kann man, wenn man sich klug anstellt und sich für den richtigen Anbieter entscheidet, sogar von einem Casino Echtgeld Bonus ohne Einzahlung profitieren.

Auch bei Sportwetten gibt es immer wieder Aktionen und Angebote, die sich vor allem an neue Spieler richten. Es lohnt sich trotz aller Spiellust und Euphorie ein Vergleich der einzelnen Anbieter, wenn man gleich zu Beginn an die Kurve auf die Erfolgsspur kriegen möchte.

Der direkte Vergleich – wer geht als Sieger hervor

Kann man das Glücksspiel überhaupt mit Sportwetten vergleichen? Auf den ersten Blick scheint es nicht so, doch betrachtet man die Angelegenheit im Gesichtspunkt der Spiellust, so lassen sich durchaus vergleichbare Gemeinsamkeiten feststellen.

Welche Art bereitet das größere Vergnügen? Möchte man diese Frage beantworten, so muss man beim Faktor Zeit ansetzen. Das Glücksspiel präsentiert sich als unmittelbar und direkt. Zumeist dauert es nur wenige Sekunden, bis man den Ausgang einer Runde weiß. Es geht Schlag auf Schlag und Glück und Unglück liegen manchmal nur wenige Sekunden auseinander.
Bei den Sportwetten spielt die Zeit hingegen eine vollkommen andere Rolle. Hier muss der Spieler praktisch mit seinem Tipp die Zukunft voraussagen. Zwar gibt es mittlerweile Livewetten, dank derer es möglich ist, auch noch während eines Spiels zu wetten, doch auch diese beziehen sich ausschließlich auf den endgültigen Ausgang des Spiels.
Wer also nicht lange warten möchte und schnellstmöglich erfahren will, ob einem das Glück hold ist, der entscheidet sich für das Glücksspiel.
Kontrolle und Voraussagbarkeit: Beim Glücksspiel haben die Wahrscheinlichkeiten das Buch in der Hand. Das bedeutet, dass es bei jeder Runde, auch wenn man zuvor schon Dutzende davon gespielt kommt, wieder auf die gleichen Wahrscheinlichkeiten ankommt. Eine Voraussage kann also in keiner Hinsicht getroffen werden. Es kommt einzig und allein auf das Glück an. In diesem Sinne könnte man fast davon sprechen, dass man höhere Mächte, deren Handeln man nicht kontrollieren kann, herausfordert.
Bei den Sportwetten denkt man vielleicht, dass es dort doch auch auf die Wahrscheinlichkeiten ankommt. Das stimmt, doch werden diese von äußerst komplexen Algorithmen in Echtzeit anhand tatsächlicher Fakten berechnet. Wie das Spiel letzten Endes ausgeht, darauf hat man natürlich keinerlei Einfluss. Allerdings hat derjenige, der sich mit der Materie eingehender beschäftigt, eine bessere Chance auf einen Gewinn als der Laie, der über die Sportart, auf die man setzt, überhaupt keine Ahnung hat.
Möchte man also taktieren und nicht nur auf sein Glück setzen, dann fällt die Entscheidung klar auf die Sportwetten.
ähnliche Artikel
Das Überaschungspotenzial: Zum Spaß setzt man auf den Underdog oder tippt ein eher unwahrscheinliches Ergebnis. Dieses tritt ein und man kann, entgegen aller Quoten, einen sagenhaft großen Gewinn einstreichen. Von diesen Geschichten hört man immer wieder und man stellt sich die Frage, ob der Grund für die Abgabe des Tipps tatsächlich kluges Taktieren war, bloßer Zufall, eine verlorene Wette mit Freunden oder einfach nur eine Schnapsidee. Egal, wie es zustande gekommen ist, solche Besonderheiten sorgen immer wieder dafür, dass es an Überraschungsmomenten nicht fehlt.
Kann das Glücksspiel damit mithalten? Schließlich geht es doch dort nur um die Stochastik, oder etwa nicht? Das ist vollkommen korrekt, doch wie spannend die Stochastik sein kann, das zeigt die kluge Integration von Features und Jackpots. Der Jackpot steht natürlich für die größtmögliche Überraschung, aber auch den größtmöglichen Gewinn beim Glücksspiel.
Wer also aus heiterem Himmel überrascht werden will, der kann sich ohne Probleme für eine der beiden Varianten entscheiden. Beide haben das Potenzial zu unfassbaren und kaum mehr glaubhaften Momenten und Gewinnen.

Ein Fazit und ein Lösungsansatz zum Duell

Im Vergleich zeigen sowohl das Glücksspiel als auch die Sportwetten viele Argumente, die für sie sprechen. Ein klarer Sieger kann damit also kaum bestimmt werden. Wie so oft sind es die eigenen Vorlieben, die das Zünglein an der Waage ausmachen. Wer den spielerischen Aspekt besonders hoch einschätzt, der sollte zum Glücksspiel greifen. Hier darf man selbst aktiv werden und außerdem gibt es so viele Spiele, dass man praktisch täglich etwas Neues ausprobieren kann.

Sportwetten hingegen sind etwas für kluge Taktierer und für Spieler, die sich ohnehin schon für eine Mannschaft oder eine Disziplin interessieren. Im Gegensatz zum Glücksspiel braucht es bei den Sportwetten nicht nur ein gutes Bauchgefühl, sondern auch das nötige Wissen um die Bewertung der Quoten.

Hinsichtlich der Auswahl an Möglichkeiten zum Tippen steht das Sportwetten dem Glücksspiel in kaum etwas nach. Wer unter anderem einen Blick darauf wirft, wie viele Fußballligen es allein in Europa gibt, der begreift, dass eigentlich Tag und Nacht auf irgendein Spiel gewettet werden kann.

Der einzige Lösungsansatz ist immer ein persönlicher. Das bedeutet, dass beide Varianten ausgiebig getestet werden müssen, bevor man für sich selbst ein Urteil fällt. Außerdem gilt für diejenigen, die sich nicht entscheiden können, der Grundsatz, dass beide Dinge gleichzeitig gespielt werden können. So hat man, je nach Gefühlslage und Motivation immer das richtige Spiel zur Hand. Wieso sollte man sich einschränken, wenn man beides haben kann?


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.