In zweite Amtszeit eingeführt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Bürgermeister Markus Haas (Mitte) mit Minister Peter Hauk (3.v.re.), MdB Alois Gerig (li.), Landrat Dr. Achim Brötel (2.v.li.), Bürgermeister Thomas Ludwig (3.v.li.), Bürgermeister-Stellvertreter Jan Inhoff (re.) und Heinz-Dieter Ihrig (2.v.re.) und Gesamtkommandant Michael Merkle. (Foto: Hofherr)
Waldbrunn. Von seinem Stellvertreter Heinz-Dieter Ihrig wurde Bürgermeister Markus Haas im Rahmen einer feierlichen Gemeinderatssitzung in seine zweite Amtszeit eingeführt. Zunächst hatte der erste Bürgermeister-Stellvertreter Jan Inhoff die zahlreich erschienenen Gäste begrüßt.

Neben der Familie um die Eltern Helga und Peter Haas, waren auch Ehrenbürger Gerd Mosca und Ehefrau Inge der Einladung gefolgt. Mit Minister Peter Hauk, MdB Alois Gerig und Landrat Dr. Achim Brötel sowie vielen Bürgermeister aus der Region waren ebenso nach Waldbrunn gekommen, um auf dem Vorplatz der Katzenbuckel-Therme mit den Waldbrunnern die Einführung des Gemeindeoberhaupts zu feiern. Vertreten wurde die Bürgermeister-Delegation vom Kreisvorsitzenden des Gemeindetags Neckar-Odenwald, Thomas Ludwig (Seckach). Mit Bürgermeister Thomas Franke war auch ein Vertreter aus der der befreundeten Gemeinde Remptendorf – Ortsteil Weisbach – in Thüringen in den Odenwald gekommen.

Darüber hinaus war der Gemeinderat der Winterhauch-Kommune vollständig vertreten. Kreisräte, Ortsvorsteher und Ortschaftsräte komplettierten die Liste der Ehrengäste auf politischer Ebene. Außerdem waren Vertreter des wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens gekommen, um Markus Haas zu gratulieren.

Die offizielle Amtseinführung übernahm nach einstimmiger Wahl des Gemeinderats Heinz-Dieter Ihrig. In seiner kurzen Ansprache hob der zweite Bürgermeister-Stellvertreter das enorm gute Ergebnis von 81,7 Prozent (wir berichteten). Dieses Ergebnis habe sich Haas redlich verdient, habe er doch in den ersten acht Jahren das Bürgermeisteramt mit Leistungsbereitschaft und Dynamik aufgefüllt.

In der politischen Arbeit habe Markus Haas Kompromissbereitschaft und Verhandlungsgeschick bewiesen. Außerdem sei er fest in seiner Heimatgemeinde verwurzelt und genieße das Vertrauen der Bürger. Abschließend wünschte Heinz-Dieter Ihrig dem Gemeindeoberhaupt für die zweite Amtszeit die gleiche Kraft, eine glückliche Hand bei allen Entscheidungen und – in Zeiten von Corona – natürlich auch Gesundheit.

Auch die Grußwortredner Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Thomas Ludwig, MdB Alois Gerig und Minister Peter Hauk hoben das beeindruckende Wahlergebnis hervor, das Markus Haas ein hervorragendes Arbeitszeugnis ausstelle. Leider habe man dies aufgrund einer damals verfügten, pandemiebedingten Ausgangssperre nicht gebührend feiern können, erinnerte Bürgermeister Ludwig. Landrat Dr. Brötel hob hervor, dass es auch Visionen seien, die Haas dieses Ergebnis beschert hätten. Mit der Sanierung des Rathauses, der durch ein Hochwasser beschädigten Talstraße in Schollbrunn sowie des geplanten Kinder-Campus sei dies sichtbar geworden.

Den Abschluss der Grußwortredner setzte Feuerwehr-Gesamtkommandant Michael Merkle, der Markus Haas eine hervorragende Zusammenarbeit und stete Unterstützung der sechs Abteilungswehren bescheinigte. Damit er als Bürgermeister bei künftigen Einsätzen besser auszumachen ist, habe man entschieden, dem Gemeindeoberhaupt eine persönliche Einsatzjacke zu überreichen.

Nach den Reden der Gäste war es an der Hauptperson der feierlichen Gemeinderatssitzung, das letzte Wort zu haben. In einer kurzen Ansprache hob Bürgermeister Markus Haas hervor, dass er die genannten Leistungen nicht alleine erreicht habe. Vielmehr sei es die Zusammenarbeit mit Gemeindeverwaltung, Gemeinde- und Ortschaftsräten, aber auch vielen Bürgern in den Vereinen und darüber hinaus, die eine erfolgreiche Amtszeit ausmachen.
Weiter hob Haas heraus, dass das begonnene Jahrzehnt das Jahrzehnt der Digitalisierung sei. Dies habe auch die Corona-Krise gezeigt, die Defizite in diesem Bereich offenbarte, aber auch einen Investitionsschub auslöste. Die Digitalisierung sei eine Chance für den ländlichen Raum, weshalb die Versorgung mit Glasfaser unbedingte Voraussetzung sei.

Das Arbeiten im Home Office während der Lockdowns habe das Landleben wieder attraktiver gemacht, wie die vielen verkauften Bauplätze in den letzten Monaten bewiesen, so Haas weiter. Mit der Neukonzeption der Kinderbetreuung im Zusammenhang mit dem Kinder-Campus sei ein wichtiger Baustein, um junge Menschen in Waldbrunn zu halten. Den Impuls dazu habe er sich in der Gemeinde Remptendorf geholt, schlug Haas den Bogen zur Thüringer Gemeinde.

Bevor Bürgermeister Markus Haas zu einem Umtrunk ins Ristorante Grottino di Roma lud, dankte er den Organisatoren der feierlichen Gemeinderatssitzung um Bernadette Bier, dem Bauhof für den Aufbau, den Grußwortredner für die Glückwünsche, dem Bläserquartett für die musikalische Umrahmung und allen Anwesenden für ihr Kommen. Mit dem Badnerlied endete der offizielle Teil der Veranstaltung.

(Foto: Hofherr)


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.