Viele schaffen einen Rasenmäher für den SVS

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Unser Bild zeigt von links: Sven Wolf (3. Vorstand), Patrick Brauch (2. Vorstand), Verena Heid (Projektstarter), Ralf Beisel (Fa. VVS Ralf Beisel), Stefan Schölch (Platzwart), Werner Schupp (1. Vorstand), Christian Menges (Vorstand der Volksbank Neckartal), Jürgen Streib (Regionalmarktleiter Volksbank Neckartal). (Foto: privat)

Crowdfunding-Plattform der Volksbank Neckartal macht Realisierung möglich

Schollbrunn.  Im Jahr 2019 feierte der SV Schollbrunn sein 90-jähriges Bestehen. Als Traditionsverein ist der SV eine wichtige Säule im Dorfleben. In Zeiten vor Corona war das Sportgelände des Vereins im Rahmen der Fußballspiele in diversen Ligen ein gerne besuchter Ort.

Nachdem aufgrund der Pandemie etwa 18 Monate kein Spielbetrieb stattfand, soll nun Ende August die neue Saison angepfiffen werden. Als die Verantwortlichen im Frühjahr die Voraussetzungen für einen geordneten Trainings- und Spielbetrieb schaffen wollte, und dafür sowohl Trainings-, als auch Sportplatz entsprechend pflegen und mähen wollten, stand Platzwart Stefan Schölch vor dem Problem, dass der über 15 Jahre alte Rasenmäher-Traktor auseinander fiel und wegen gravierender Mängel nicht mehr zu reparieren war.

Nun war guter Rat teuer. Daher kam das Crowdfunding-Projekt „Viele-schaffen-mehr“ der Volks- und Raiffeisenbank, an dem sich auch die Volksbank Neckartal beteiligt, gerade recht. Auf der Plattform können gemeinnützige Vereine bzw. Organisationen ein Projekt präsentieren, um von möglichst vielen Spendern die notwendige Summe zu erzielen. Im Erfolgsfall beteiligt sich auch die Bank an der Projektsumme.

Von Ende Mai bis Mitte Juli baten die Verantwortlichen das SV Schollbrunn auf der Projekt-Internetseiteum Unterstützung. Und der Verein hatte Erfolg und konnte 47 Menschen gewinnen, die insgesamt 7.457 Euro spendeten. Da die Volksbank zur  Projektsumme noch 6.000 Euro zuschießt, durfte sich der Verein über knapp 14.000 Euro freuen.

Nun kann der Platzwart Stefan Schölch bald mit einem neuen Mäher-Traktor über die Rasenflächen des Vereins fahren und Sport- und Trainingsplatz in Schuss halten.

Dieser Tage war es dann soweit und die Verantwortlichen der Volksbank Neckartal, Vorstand Christian Menges und Regionalmarktleiter Jürgen Streib, kamen auf den Winterhauch, um auf dem Sportgelände des SV Schollbrunn einen Scheck ih Höhe der Spendensumme zu überreichen.

Der 1. Vorsitzende des SVS, Werner Schupp, begrüßte alle Anwesenden und bedankte sich im Namen des Vereins bei allen Spendern und insbesondere bei der Volksbank Neckartal für die großzügige Unterstützung. Vorstand Christian Menges überreichte den Spendenscheck und gratulierte zur erfolgreichen Finanzierung. Gerade in Coronazeiten sei es nicht selbstverständlich, dass ein solches Projekt eine solch breite Unterstützung erfahre, wusste der Volksbank-Vertreter.

Besonders erwähnenswert war für Menges die Tatsache, dass es dem SV Schollbrunn innerhalb weniger Tage gelungen ist, die erforderlichen 100 Fans für die Freischaltung des Projekts zu gewinnen.

Dank der Projektverantwortlichen, Verena Heid, konnten auch Sponsoren ohne Internetzugang ihren Beitrag leisten. Insgesamt sei es eine hervorragende Zusammenarbeit mit dem Kreditinstitut gewesen, berichtete Heid. Dank der „tollen Kommunikation haben wir unser Ziel schnell erreicht“, freute sich Verena Heid. Sie versprach, dass alle Spender in den nächsten Tagen ihre Spendenbescheinigung erhalten.

Anschließend stellte Ralf Beisel von der Fa. VVS Ralf Beisel den neuen Mäher im Detail vor. Platzwart Stefan Schölch freute sich über die Arbeitserleichterung und die Zeitersparnis, die dank des neuen Rasenmäher-Traktors realisiert werden kann.

Mit einem Glas Sekt stießen Vorstand Christian Menges und Regionalmarktleiter Jürgen Streib von der Volksbank Neckartal, Ralf Beisel von der Fa. VVS Ralf Beisel und die Vereinsvertreter Werner Schupp (1. Vorstand), Patrick Brauch (2. Vorstand), Sven Wolf (3. Vorstand), Verena Heid (Projektstarter) und Platzwart Stefan Schölch auf den Projektabschluss an.

Sobald es das Corona-Virus zulässt, wird der Rasenmäher zu einem späteren Zeitpunkt den Unterstützern, den Vereinsmitgliedern und der gesamten Öffentlichkeit vorgestellt werden.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.