Waldbrunner Floriansjünger bei Atemschutz-Lehrgang

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

(Foto: M. Grimm)
Buchen.   (mag) Zwölf frisch gebackene Atemschutzgeräteträger verschiedener Freiwilliger Feierwehren erhielten am Samstag in der Feuerwache Buchen ihre Lehrgangsurkunden. Unter den Teilnehmern waren auch fünf Floriansjünger der FFW Waldbrunn bzw. aus den Abteilungswehren Strümpfelbrunn und Mülben.

Unter Corona-Bedingungen mit Maske und möglichst viel Abstand legten die Teilnehmenden den Lehrgang bei der Feuerwehr Buchen ab. Im Bereich des Atemschutzlehrganges wurde in 25 Lehrgangsstunden Fachwissen gemäß den Vorgaben der Feuerwehr-Dienstvorschriften vermittelt.

Dieser Lehrgang ist einer der wichtigsten Lehrgänge und der körperlich anstrengendste Lehrgang auf Kreisebene. Er ist die generelle Vorraussetzung zur Menschenrettung und Brandbekämpfung bei allen Brandeinsätzen. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Einsatz unter Atemschutz. Fachthemen waren Atemgifte, Grundlagen der Atmung unter Atemschutz, Atemschutztauglichkeit, Atemschutzgeräteeinsatz, Atemschutzeinsatzgrundsätze und einem Leistungsnachweis.

Der stellvertretende Lehrgangsleiter Florian Noe begrüßte am Abschlusstag die Teilnehmer zur Urkundenverleihung in der Feuerwache und gratulierte allen zum bestanden Lehrgang. Der stellvertretende Kreisbrandmeister a.D. Erich Wägele überreichte mit Abstand die Urkunden und motivierte die Teilnehmer sich jetzt noch stärker bei ihren Feuerwehren zu engagieren und bedankte sich beim Ausbilderteam bestehend aus Lehrgangsleiter Martin Henn, Florian Noe, Arno Noe und den Helfern Josua Fischer und Joshua Mackert.

Die neuen Atemschutzgeräteträger sind Tobias Kuhl und Philipp Blum (beide Adelsheim), Jörg Martin (Leibenstadt), Pierre Bucella (Sulzbach), Michael Baur (Billigheim), Lukas und Johannes Röckel (Hollerbach) sowie Dario Teicher und Christian Seibert, Marvin Zwickl, sowie Joy Finzer (alle Strümpfelbrunn) und Konrad Edelmann (Mülben).


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.