TSV Strümpfelbrunn ehrt treue Mitglieder

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Bürgermeister Markus Haas (6.v.re) und der Vorsitzende Markus Guckenhan (re.) gratulierten den geehrten Mitglieder. (Foto: Hofherr)

Knapp 4.000 Jahre Verbundenheit mit dem Verein – Lesenswertes Jubiläumsbuch präsentiert

Strümpfelbrunn.  Im Mai 1921 wurde der TSV Strümpfelbrunn als erster Sportverein auf dem Winterhauch gegründet. Doch den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum machte ein kleines Virus einen großen Strich durch die Rechnung. Doch die Verantwortlichen des TSV um den 1. Vorsitzenden Markus Guckenhan haderten nicht mit dem Schicksal, sondern beschlossen frühzeitig, das Jubiläumsfest von 17.-19. Juni 2022 durchzuführen.

Doch bereits fast auf den Tag genau 101 Jahre nach der Gründung, fand dieser Tage ein Ehrungsabend für die vielen treuen Mitglieder des Vereins statt. Zum einen sollte dadurch das Festbankett im Juni etwas gekürzt werden, zum anderen wollten die Vorstände diesen einen Abend nur für die Mitglieder feiern. Denn es seien Frauen und Männer, die seit Jahrzehnten den Verein gemeinsam tragen und den TSV ausmachen, weshalb sie alleine im Mittelpunkt stehen sollen, so Markus Guckenhan in einer kurzen Ansprache.

Zur Ehrungsfeier konnte der Vorsitzende auch Bürgermeister Markus Haas, Ortsvorsteher Lothar Reinhard, mehrere Ehrenvorstände und -mitglieder und natürlich die langjährigen Mitglieder im Sportheim begrüßen. Insgesamt gelte es knapp 4.000 Jahre Verbundenheit zu würdigen, lobte Guckenhan, weshalb man diesen Abend auch nutzen wolle, das Jubiläumsbuch vorzustellen.

In einem kurzen Grußwort überbrachte Gemeindeoberhaupt Markus Haas die Glückwünsche der ganzen Gemeinde. Der TSV Strümpfelbrunn sei nicht nur der älteste Sportverein rund um den Katzenbuckel, als Motor der Gemeindepartnerschaft mit der Marktgemeinde Kobersdorf/Burgenland in Österreich, setzen sich der TSV und besonders dessen Mitglieder seit über 30 Jahren für die Völkerverständigung ein. Seien zunächst „nur“ die Sportvereine AKSÖ Kobersdorf und TSV Strümpfelbrunn freundschaftlich verbunden gewesen, habe die Partnerschaft später auch die politischen Gemeinden zusammengeführt, freute sich Haas abschließend.

Vorsitzender Markus Guckenhan (li.) mit den Mitgliedern, die dem TSV Strümpfelbrunn seit 60 und 70 Jahren verbunden sind. (Foto: Hofherr)
Es folgten die Ehrungen der zahlreichen langjährigen Mitglieder. „Rekordmitglied“ mit seiner 70-jährigen Mitgliedschaft ist Reinhold Guckenhan. Für 60 Jahre Treue zum TSV Strümpfelbrunn wurden Peter Steck jun., Guido Schäfer, Fritz Brunner, Helmut Schöpfwinkel, Reiner Böckenhaupt, Karl Gramlich, Bernd Ihrig, Anton Rausch, Fred Schmitt, Willi Kopp jun., Willi Krieger, Dieter Steck, Robert Steck, Leo Popp, Walter Sedlak, Werner Safferling und Gretel Steiner mit Urkunde und Präsent ausgezeichnet.

Seit einem halben Jahrhundert sind Helmut Angstmann, Richard Ehleider,
Gerhard Fleig, Willi Ihrig, Dr. Karl Wesch, Gerald Veith, Dieter Krieger, Manfred Münch, Peter Ihrig, Helmut Ihrig, Achim Krahl, Erwin Guckenhan, Harald Haas, Wolfgang Leiner, Franz Sick, Wilhelm Handl, Stefan Kohlbacher, Eugen Haas, Hansjürgen Haas, Josef Haberkorn, Otto Stich, Heinz Zimmermann, Dieter Baumann, Markus Guckenhan, Thomas Hagendorn, Bernhard Knapp, Erich Münch, Dietmar Schmitt, Friedbert Sick, Michael Steck, Norbert Steck, Hans-Peter Veith und Paul Scholl dem Jubiläumsverein als Mitglieder verbunden.

Für ihre 25-jährige Treue zum TSV Strümpfelbrunn wurden Carsten Guckenhan, Oliver Krieger, Stefan Kais, Martin Grimm, Alfred Greulich, Mathias Speth, Reinhard Speth, Stefan Speth, Eric Walter, Jürgen Dewald, Silke Auer, Stefan Bechthold, Karina Guckenhan, Anja Holzner, Marco Kohlbacher, Susanne Kopp, Daniel Schäfer, Petra Seibert, Yvonne Sick, Ramona Sigmund, Franca Speth, Tina Voigtländer, Thomas Haas, Michael Kais, Patrick Krahl, Andreas Kübel, Bernd Csik, Christian Lampe, Jörg Bender, Tobias Böhm, Sonja Steck, Nicolai Steiner, Jennifer Ihrig, Tobias Kaufmann, Christian Münch, Jürgen Neureuther, Nicole Weis, Angelika Baumann, Uwe Blaumann, Elke Böhm, Benjamin Heidingsfelder, Bernhard Heidingsfelder, Lothar Reinhard, Martina Schlemmel, Annegret Stöckl, Hendrik Straßburger, Sandra Teicher und Simon Wesch geehrt.

Nachdem alle Ehrungen überreicht worden waren, fand ein gemeinsames Abendessen statt, zu dem der Verein seine Mitglieder, die als Basis den Verein tragen, eingeladen hatte.

Das sehr lesenswerte Jubiläumsbuch. (Repro: Hofherr)
Anschließend stellte Dr. Karl Wesch das Jubiläumsbuch vor. Neben vielen Grußworten, historischen Einblicken, Zeitreisen mit Fotos und der Präsentation der vielfältigen Abteilungen, geht das Buch auch auf die verschiedenen Phasen mit Höhen und Tiefen ein.

Mit Erinnerungen und Anekdoten, ehemaliger Mitglieder und Menschen, die nicht mehr in Waldbrunn leben, dem TSV Strümpfelbrunn aber dennoch verbunden sind, das Vereinsleben Revue passieren.

In einem sehr persönlichen Einblick lässt darüber hinaus der Vorsitzende Markus Guckenhan im Text „Wie Phönix aus der Asche – Drei Meisterschaften in fünf Jahren“ an den Gefühlen und Belastungen eines Funktionärs teilhaben. Aber auch die positiven Emotionen bei Aufstiegen werden in dem Text lebendig. Mit einem Blick in die Zukunft endet das lesenswerte Jubiläumsbuch.

Erhältlich ist das Druckwerk ab sofort zum symbolischen Preis von 19,21 Euro bei allen Vorstandsmitgliedern, im Sportheim sowie beim Jubiläumssportfest, das von 17. bis 19. Juni 2022 auf dem Sportgelände des TSV Strümpfelbrunn stattfindet.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.