logo


Werbung


Wetter

24. September 2017, 01:34
Klare Nacht Aktuelle Temperatur: 11°C
Gefühlte Temperatur: 13°C
Luftfeuchtigkeit: 97%
Wind: 0 km/h N
Böen: 4 km/h
Sonnenaufgang: 7:13
Sonnenuntergang: 19:17
Vorhersage 25. September 2017
Tag
Bewölkt mit Regenschauern
18°C
Wind: 4 km/h O
Böen: 7 km/h
Vorhersage 26. September 2017
Tag
Wolkig mit Regenschauern
18°C
Wind: 4 km/h NO
Böen: 7 km/h


Kiva - loans that change lives

veröffentlicht am Dienstag, 29. August 2017

Email this to a friendNews versenden                      Printable versionNews drucken

NABU Waldbrunn: Umwelt-Tipp August 2017

NABU Waldbrunn: Umwelt-Tipp August 2017 thumbnail

Keine Panik vor Wespen und Hornissen

Dass im August deutlich mehr Wespen und Hornissen zu sehen sind, liegt an dem jahreszeitlichen Entwicklungshöhepunkt dieser Insektenvölker. Sie bewohnen ein Nest nur von Frühling bis Herbst und nie ein zweites Mal. Nur die Königinnen überleben und überwintern in einem Holz- oder Mauerspalt, um im nächsten Frühjahr ein neues Volk zu gründen. Das verlassene Nest kann im Spätherbst oder im zeitigen Frühjahr problemlos entfernt werden. Es dient dann anderen Insekten häufig zum Überwintern.




Da natürliche Baumhöhlen selten geworden sind, suchen sich diese Insekten häufig eine Ersatzhöhle in Rollladenkästen, Nischen in Dachböden, Holzverschalungen u.a., was nicht selten zu Problemen im Zusammenleben mit ihnen führt. Ihre Nester dürfen jedoch nicht auf eigene Faust und nur mit Genehmigung der Naturschutzbehörde entfernt werden. Im Moment steht für den Neckar-Odenwald-Kreis leider kein ehrenamtlicher Wespen- und Hornissenbeauftragter zur Verfügung.

Wespen sind geschützt, die Hornisse zählt wegen ihrer akuten Bestandsgefährdung sogar zu den besonders geschützten Arten. Diese Insekten sind nützlich und haben ihren Platz im Gefüge der Natur. Ein Hornissenvolk vertilgt täglich bis zu einem halben Kilo Insekten, darunter viele Schädlinge und auch Wespen.

Bei der Begegnung mit Wespen und Hornissen gilt vor allem:

- Ruhe bewahren! Sie stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen – vermeiden Sie deshalb heftige Bewegungen. - Im Nahbereich des Nestes Erschütterungen vermeiden. - Offen liegende Nahrungsmittel abdecken, Obst rechtzeitig abernten

Weitere Informationen und praktische Tipps zum Umgang mit dieser Insektengruppe in der Broschüre des NABU „Bienen, Wespen und Hornissen“

_Wespe an Fallobst. (Foto: Kathy Büscher)_



© www.katzenpfad.de









Verwandte Meldungen

Werbung





Video-News


Neuste Meldungen

Weitere Meldungen

Unkrautentfernung mit Folgen thumbnail Unkrautentfernung mit Folgen

Feuerwehr muss Hecke löschen
(ots)   Anders als geplant verlief der Einsatz eines Unkrautbrenners am  Dienstagmorgen in Waldkatzenbach. Ein 66-jähriger Mann entfernte in  der Rathausstraße in Waldkatzenbach mit dem Gerät unerwünschte  Gewächse am Boden, bis vermutlich Funkenflug oder glühende Halme in  Verbindung mit aufkommenden Wind dafür sorgte, dass eine Thuja-Hecke  auf dem Grundstück in Brand [...]

Ältere Meldungen

NABU Waldbrunn: Umwelt-Tipp August 2017 thumbnail NABU Waldbrunn: Umwelt-Tipp August 2017

Katzenpfad zwitschert

Katzenpfad zwitschert Ab sofort finden Sie unsere News auch bei Twitter.

Partnerseiten

Partnerseiten Neckartal-Odenwald-Bauland

Weitere Schlagzeilen

Spenden für die Johannes-Anstalten Mosbach