logo


Werbung


Wetter

23. September 2018, 17:51
Stark bewölkt Aktuelle Temperatur: 21°C
Gefühlte Temperatur: 18°C
Luftfeuchtigkeit: 75%
Wind: 40 km/h WSW
Böen: 68 km/h
Sonnenaufgang: 7:11
Sonnenuntergang: 19:20
Vorhersage 24. September 2018
Tag
Wolkig
14°C
Wind: 7 km/h NW
Böen: 11 km/h
Vorhersage 25. September 2018
Tag
Heiter bis wolkig
14°C
Wind: 7 km/h O
Böen: 14 km/h


Kiva - loans that change lives

veröffentlicht am Samstag, 27. Januar 2018

Email this to a friendNews versenden                      Printable versionNews drucken

Linus Vetter feiert 70. Geburtstag

Linus Vetter feiert 70. Geburtstag thumbnail

Jubilar mit großen Verdiensten für das DRK Mosbach

Oberschefflenz. (pm) Seinen 70. Geburtstag feiert heute in Oberschefflenz Linus Vetter, vielen bekannt als langjähriger Kreisgeschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes in Mosbach.

Geboren wurde Linus Vetter 1948 in Mosbach, wo er auch seine Kindheit verbracht hat. Beruflich und persönlich geprägt hat ihn seine kaufmännische Ausbildung beim Pharmagroßhandel. Kapferer in Mosbach, wo sich der Firmeninhaber selbst stark seiner annahm. Spätestens als er 1969 seinen Dienst bei der Bundewehr antrat, entdeckte er sein Interesse an der Pflege; er legte dort im Rahmen seines vierjährigen Wehrdienstes das Krankenpflegeexamen und mehrere Bildungsprüfungen ab.

Im Anschluss ging er zur Chirurgischen Universitätsklinik nach Heidelberg, wo er nicht nur Fachpfleger für die Anästhesie war, sondern ab 1975 auch die Schule für Anästhesie und Intensivpflege leitete und 1977 als stellvertretende Pflegedienstleitung eingesetzt wurde.

Nachdem er 1978 die Ausbildung zur Pflegedienstleitung abgeschlossen hatte, wechselte er zum Kreiskrankenhaus Mosbach als Pflegedienstleitung. Dort blieb er bis 1985, ehe er als Kreisgeschäftsführer zum DRK wechselte, wo er bereits seit 1965 ehrenamtlich aktiv war.

Bei seinem Amtsantritt als Kreisgeschäftsführer bestand das Rote Kreuz in Mosbach im Wesentlichen aus den ehrenamtlich tätigen Ortsvereinen und einem bescheidenen Rettungsdienst in der Sulzbacher Straße 17. Unmittelbar nach seinem Amtsantritt baute er eine neue Abteilung Mobile Soziale Dienste mit einer ABM-Kraft und einem Zivildienstleistenden auf. Erster großer Meilenstein in der Entwicklung des DRK unter Vetter war der Erwerb der Schreinerei Hemmerling und der damit verbundene Ausbau des Rettungsdienstes und der Leitstelle. Der Neubau wurde 1988 eingeweiht. 1989 wurde das Verwaltungsgebäude erweitert und so auch die Einrichtung einer Kleiderkammer möglich. Ebenso bezog der Ärztliche Bereitschaftsdienst seine Diensträume im Neubau des DRK.




Als der DRK-Landesverband Baden-Württemberg sein damaliges Altenheim in Schefflenz verkaufen wollte, weil es nicht wirtschaftlich war, erwarb der DRK-Kreisverband Mosbach e.V. die Einrichtung und schaffte es, diese trotz erheblicher Investitionen wirtschaftlich zu betreiben. Die Einrichtung wird seit 2006 im Pflegeheim Luise von Baden fortgeführt, nachdem eine notwendige grundlegende Sanierung des Roedderheims wirtschaftlich nicht umsetzbar war. Auch um die schwächsten der Gesellschaft kümmerte sich Vetter und so richtete das DRK 1997 zunächst eine Tagesstätte für Wohnsitzlose ein. 1999 folgte der Bau des Katastrophenschutzzentrums in der Henry-Dunant-Straße in Mosbach und 2007 als letzter großen Meilenstein in der Entwicklung des DRK-Kreisverbandes Mosbach unter der Geschäftsführung von Linus Vetter der Erwerb des Seniorenheims Waldbrunn in Waldkatzenbach.

Für seine Verdienste um das Rote Kreuz und die Gesellschaft allgemein erhielt Linus Vetter die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg, die Henry-Dunant-Plakette des DRK-Landesverbandes Sachsen für seine Verdienste um den Aufbau des dortigen DRK-Kreisverbandes Dippoldiswalde, das DRK-Ehrenzeichen als höchste Auszeichnung, die das Rote Kreuz in Deutschland verleihen kann, die Ehrenmitgliedschaft des DRK-Kreisverbandes Mosbach e.V. sowie 2013 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Bei seinem Ausscheiden als Kreisgeschäftsführer am 31.5.2011 hatte sich der Kreisverband Mosbach zu einem mittelständischen Betrieb mit 140 hauptamtlichen Mitarbeiter und einem Bilanzvolumen rund 12 Mio. € entwickelt.

Aber auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand konnte er nicht vom Roten Kreuz lassen. So hilft er bis heute dem DRK-Ortsverein Mosbach bei dessen Blutspendeterminen in der Küche und war bei zwei Kreisverbänden in Baden-Württemberg für mehrere Monate als Berater eingesetzt.

Ansonsten gilt seine große Leidenschaft heute den Schlaraffen, eine Vereinigung zur Pflege von Freundschaft, Kunst und Humor. Hier hat er sein Ziel, alle „Reyche“ in Europa zu besuchen, kurz vor seinem 70. Geburtstag erreicht.

Über mehr Zeit zuhause und für die Familie freuen sich sicher seine Ehefrau Brigitte sowie seine beiden erwachsenen Kinder.

Die Redaktion von KATZENPFAD schließt sich den sicherlich zahlreichen Glückwünschen an, wünscht dem Jubilar alles Gute, vorallem Gesundheit.

 KP Linus Vetter DRK

Linus Vetter, der maßgeblichen Anteil daran hat, dass das vor der Schließung stehende Seniorenheim in Waldkatzenbach erhalten blieb und heute bei Waldbrunnern, aber auch bei Senioren aus der gesamten Metropolregion einen sehr guten Ruf genießt. (Foto: privat)

Infos im Internet:

www.DRK-Waldbrunn.de



© www.katzenpfad.de



Comments are closed.




Verwandte Meldungen

Werbung







Neuste Meldungen

Weitere Meldungen

Deutliche Heimniederlage im Derby thumbnail Deutliche Heimniederlage im Derby

FSV Waldbrunn III - SV Zwingenberg 0:3  (0:1)
(mm) Die Gäste aus Zwingenberg gewannen verdient  das Nachbarschaftsderby beim FSV Waldbrunn III auf dem Sportgelände in Strümpfelbrunn.
In der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber das Spiel noch ausgeglichen gestalten. So fiel das 0:1 fiel erst kurz vor der Pause nach einem Eckball. Nach dem Seitenwechsel wurde Zwingenberg [...]

Ältere Meldungen

Hoffest auf der Stutenmilchfarm thumbnail Hoffest auf der Stutenmilchfarm

Katzenpfad zwitschert

Katzenpfad zwitschert Ab sofort finden Sie unsere News auch bei Twitter.

Partnerseiten

Partnerseiten Neckartal-Odenwald-Bauland

Weitere Schlagzeilen

Spenden für die Johannes-Anstalten Mosbach