ELR-Projekte mit Vorbildcharakter

0

(Foto: pm)

Minister Hauk besuchte Waldbrunn

Waldbrunn. (pm) Bereits seit dem Jahr 1995 sorgt das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) in Baden-Württembergs Dörfern und Gemeinden dafür, dass vorhandene Struktur weitergenutzt oder zukunftsfähig umgenutzt werden kann.

Das Strukturprogramm bezieht sich dabei auf die vier Kernbereiche Innenentwicklung/Wohnen, Grundversorgung, Arbeiten und Gemeinschaftseinrichtungen.

„Mit diesem Programm sind wir als Land hinterher, dass Substanz vor Ort zukunftsfähig gemacht wird und neue Impulse unsere Ortsmitten langfristig attraktiv halten“, sagte Minister Peter Hauk anlässlich seines Besuchs in der Gemeinde Waldbrunn.

Bürgermeister Markus Haas hatte den Landesminister gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden aus dem Gemeinderat zur „ELR-Tour“ durch die Gemeinde Waldbrunn eingeladen.

Schon oft habe man von den Landesmitteln profitieren können und es sei festzustellen, dass dieser Zuschuss auch in der Fläche zunehmend Verbesserungen schafft, fasst Markus Haas zusammen.

Beginn der Tour war in Schollbrunn. Nach dem verheerenden Unwetter 2016 wurden durch Einsatz von Minister Peter Hauk seitens des Landes ELR-Mittel in Höhe von etwa 360 000 Euro für die Sanierung der Talstraße in Schollbrunn bereitgestellt.

„Wir sind froh, dass die massiven Schäden von damals nun der Vergangenheit angehören und freuen uns, dass wir mit den Landesmitteln nun auch eine Ortsbildaufwertung und Fußgängersicherheit herbeiführen konnten“, so Bürgermeister Haas.

Mindestens genau so glücklich könne man sich aber aus kommunaler Sicht über die Mittel aus dem Entwicklungsprogramm freuen, die den Um- und Neubau des Kindercampus Waldbrunn ermöglichen.

Aktuell zählt die Zusammenlegung von Grundschule und Kindergarten zu einem gemeinschaftlichen Kindercampus als Waldbrunns größte Baustelle. Vor Ort machte sich die Delegation ein Bild vom Baufortschritt, wobei Bürgermeister Markus Haas einige Erläuterungen gab. „Bis zum Schulstart 2024 wollen wir fertig sein“, so Haas.

Bei der Besichtigung vom ehemaligen Gasthaus Waldbrunner Hof, welcher aktuell durch Klara Schneider und Steffen Backfisch saniert wird, zeigten sich die Interessierten begeistert. Allen voran Peter Hauk, welcher dem jungen Paar Dank und Respekt ausdrückte.

„Oftmals können sich junge Menschen nicht vorstellen, aus einem Altbau etwas Neues zu machen. Sie haben das mit Bravour quasi nach Feierabend gemeistert, das hat landesweiten Vorbildcharakter“, zollte Minister Peter Hauk anerkennend.

Ebenso sprach Bürgermeister Markus Haas im Beisein der Fraktionsvorsitzenden den Dank der Gemeinde aus. „Mit diesem Projekt wird Mülben ein ganzes Stück lebenswerter und vor allem ein dem Verfall begriffenes Gebäude belebt“, so Haas abschließend.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X