Souveräner Sieg der SGH-Handballerinnen

(Foto: pm)

Bammental/Mückenloch – SGH Waldbrunn-Eberbach 23:32

Bammental/Mückenloch. (pm) Vergangenen Samstag stand das erste Auswärtsspiel für die Handballdamen der SGH Waldbrunn-Eberbach an. Gegner, die kraftvollen und hochgewachsenen Damen aus Bammental/Mückenloch.

Bei spätsommerlichen Temperaturen führt die Anreise durch das herbstlich farbenfrohe Neckartal ins nahe Neckargemünd. Indian Summer-Feeling im Odenwald, stimmungsvoll und kraftspendend. Kraft die man für einen Sieg sicher gut brauchen könnte.

Mit Anpfiff standen zwei Mannschaften auf dem Spielfeld die sich nichts schenken wollten und die über gutes, spielerisches sowie körperliches Potenzial verfügten. Ausgang der Begegnung ungewiss.

Die SGH-Damen begannen konzentriert nutzten ihre Chancen konsequent und agierten aus einer stabilen Abwehr heraus. Die Gastgeberinnen bekamen wenig Zugriff auf das Tor und scheiterten oftmals dann an der gut aufgelegten Torhüterin. Die gegnerischen Fehler und Fehlwürfe wurden durch schnelles Umschaltspiel bestraft. Die Nadelstichtaktik zeigte Wirkung, die Spielerinnen der SGH setzten sich mit zunehmender Spieldauer ab. Mit dem Pausenpfiff stand es 11:19, eigentlich schon eine Vorentscheidung. Der Sieg war den Handballerinnen aus Eberbach und Waldbrunn in dieser Verfassung nicht mehr zu nehmen. Die Spielerinnen der Heimmannschaft hatten während der ersten Halbzeit wenig entgegenzusetzen und kamen nur durch Einzelaktionen zum Torerfolg.

Nach der Pause wurden die Gäste mit einer geänderten Abwehrformation empfangen. Auch hierauf fand man schnell ein taktisches Mittel und die Maschinerie lief reibungslos weiter.

Zwischenzeitlich baute die SGH ihre Führung auf zehn Tore aus. Anschließend wurde der Vorsprung sicher verwaltete.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte für einen souveränen und auch in der Höhe verdienten 23:32-Sieg. Die mitgereisten Zuschauer sahen eine dynamische, sichere und abgeklärte Damenmannschaft.

Besonders erwähnenswert, die stets und immer souveräne Leitung des Spiels durch den Schiedsrichters. Der Fouls konsequent ahndete, aber nie den Spielfluss unterbrach.

Schön eingepackt mit Extraschleife war dieser Kantersieg auch ein willkommenes Geburtstagsgeschenk für die Spielertrainerin Dorothee Deuser. Im Anschluss nutze man die Nähe zu Heidelberg und ließ den erfolgreichen Abend gebührend ausklingen.

 


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X