Winterkonzert nach zwei Jahren Pause

(Foto: pm)

JBO Waldbrunn ehrt Musiker:innen

Waldbrunn. (sk) Nach zwei Jahren Pause fand am Samstagabend, wieder das traditionelle Winterkonzert des JBO Waldbrunn unter der Leitung von Thomas Schäfer statt. Diesmal jedoch in neuer Umgebung, in der katholischen Kirche in Strümpfelbrunn.

Eröffnet wurde das Konzert durch die Alvamar Overture, welches nicht nur die Zuhörer:innen mit abwechslungsreichen Passagen unterhielt, sondern auch die einzelnen Register forderte.

Danach begrüßte Vorstand Klaus Konrad die Besucher, Ehrengäste und befreundeten Vereine. Auch richtete Stiftungsvorsitzende F. Back von der katholischen Kirchengemeinde Waldbrunn das Wort an alle Anwesenden und freute sich, dass nun das schon lange geplante Kirchenkonzert endlich stattfinden konnte.

Weiter ging es im Programm mit Mood Romantic, welches eine wohlige und romantische Atmosphäre schaffte. Im Kontrast dazu dann das spanisch angehauchte Stück Alcazar, welches zum Flamencotanzen einlud.

Nach dem Stück Like an Eagle folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Orchester. Für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Pia Voigtländer geehrt. Für zehn Jahre erhielt Enrico Seitz eine Auszeichnung. Lena Schäfer wurde für 25 Jahre geehrt.

(Foto: pm)

Außerdem wurden Petra Meyer-vom Hagen als Schriftführerin und Lukas Bachert als Kassierer verabschiedet. Beide bleiben dem Verein erhalten, legen das Amt aber aus beruflichen Gründen nieder.

Die beiden Positionen wurden wieder besetzt. So übernimmt Lena Deschner das Amt der Kassiererin und Tobias Brzezinski ist der neue Schriftführer. Daraufhin folgte der Ehrungsmarsch Attilla.

Die beiden Highlights des Konzerts folgten gleich. Dirigent Thomas Schäfer wechselte an das Tenorhorn und Lukas Bachert schwang den Dirigentenstab. In Vorbereitung auf seinen Dirigentenlehrgang erarbeitete er das Stück La Storia mit dem Orchester und präsentierte dieses dem Publikum.

Darauf folgte eine weitere Besonderheit: Das Stück Begegnung ist ein Dialog zwischen Orchester und dem Alphorn, welches von Thomas Schäfer gespielt wurde und der katholischen Kirche alpenländische Klänge einhauchte.

Mit dem Konzert der Liebe, Concerto d’Amore, spielte das JBO sein letztes Stück. Dirigent Thomas bedankte sich bei den Zuhörer:innen, aber auch bei den Musiker:innen für die fleißige Probearbeit.

Traditionell wurde noch das Badnerlied als Zugabe gespielt. Und da dies dem Publikum nicht genug war, gab es noch eine Passage aus Like an Eagle.

Abschließend dankten die Veranwortlichen allen ehrenamtlichen Helfer:innen, ohne die so ein Konzert nicht möglich wäre. Außerdem ging ein besonderer Dank an die katholische Kirchengemeinde Waldbrunn und Pfarrer Ivkic, für die Überlassung der Pfarrkirche St. Maria, in Strümpfelbrunn. Dadurch wurde ein außergewöhnliches Konzerterlebnis ermöglicht.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X