Ranga Yogeshwar würdigt Mosca

Dr. Johannes van der Beek (Group Director R&D / Design & Engineering) und Alfred Kugler (Geschäftsführer) nehmen für die Mosca GmbH den Preis aus den Händen von Ranga Yogeshwar entgegen. (Foto: pm)

Augsburg. (pm) Nachdem die Mosca GmbH bereits vom Land Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, geht doe Würdigung der Arbeits des Waldbrunner Weltmarktführers mit Glückwünschen auf dem Deutschen Mittelstands-Summit weiter.

Ranga Yogeshwar gratuliert der Mosca GmbH aus Waldbrunn zu ihrer Auszeichnung mit dem TOP 100-Siegel.

Die Preisverleihung im Rahmen des Summit fand am Freitag in Augsburg für alle Mittelständler statt, die am Jahresanfang das TOP 100-Siegel erhalten haben.

Der Wissenschaftsjournalist begleitet den zum 30. Mal ausgetragenen Innovationswettbewerb als Mentor. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte Mosca in der Größenklasse C (mehr als 200 Mitarbeiter) besonders in den Kategorien „Außenorientierung/Open Innovation“ und „Innovationserfolg“. Das Unternehmen zählt bereits zum zweiten Mal zu den Top-Innovatoren.

In der Würdigung im Rahmen der Preisverleihung heißt es: Mosca setzt als Spezialist für Umreifungsmaschinen und Transportsicherungen auf eine intensive Kooperation mit Kunden. Gemeinsam entwickelt man zukunftsweisende Lösungen, etwa mit biologisch abbaubarem Kunststoff.

Mithilfe von Start-ups auf den Gebieten künstliche Intelligenz und Data-Mining arbeitet Mosca außerdem daran, Probleme seiner Maschinen zu erkennen, bevor diese überhaupt auftreten. Schließlich kann eine vorausschauende Wartung einen ungeplanten Stillstand während der Produktion verhindern.

Parallel dazu befasst sich der zweifache Top-Innovator mit den Zukunftsthemen Vernetzung und Digitalisierung. Bewährte Maschinen werden etwa mit Ultraschalltechnologie ausgerüstet, um effizienter zu arbeiten und Energiekosten zu senken.

Aufgrund des guten Gespürs für Trends ist auch das neueste Projekt entstanden: Weil die Kunden Verpackungsmaterial einsparen wollen, hat der Mittelständler ein Testzentrum als „TechCenter“ eingerichtet.

Damit kann die Zuverlässigkeit der neuen Verpackungen mit Blick auf turbulente Transportwege geprüft und die Nachhaltigkeit und Transportsicherheit vorangebracht werden.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

×