Lustige Stocherkahnfahrt auf dem Neckar

(Foto: privat)

Evangelischer Kirchenchor besucht Tübingen

Waldkatzenbach.  (pm) Eine muntere, wohlgelaunte Schar von Sänger:innen des evangelischen Kirchenchor Waldkatzenbach startete dieser Tage zu dem langersehnten Jahresausflug nach Tübingen. In den letzten Jahren hatte Corona diese geselligen Stunden unterbunden.

Nach der Begrüßung durch Karl Münch führte die Fahrt durch das Neckartal über Stuttgart auf die Schwäbische Alb nach Donnstetten. Während der Fahrt gab es fachkundige Informationen über die Städten und Landschaften entlang der Strecke von Chormitglied Erhard Widmaier.

In Donnstetten wurde der Kirchenchor wir von Mitgliedern des Heimatvereins zum Weißwurstfrühstück empfangen. Solchermaßen gestärkt trugen die Odenwälder, unter der Leitung von Dirigentin Silke Bornmann drei Lieder vor.

Nach einem Rundgang durch den malerischen Albort Donnstetten ging es durchs Honauer Tal, vorbei an Reutlingen, nach Tübingen. Auf der Fahrt mit einem traditionellen Stocherkahn auf dem Neckar geplant, entdeckten die Sänger:innen vom Winterhauch die berühmte Altstadt mit Hölderlinturm und den Kirchen.

Während der Fahrt begeisterte Chormitglied Heinz Andres seiner Chorfreund:innen mit launigen Liedern zum Mitsingen. Der fröhliche Gesang des Chors aus Waldbrunn animierte auch andere Kahnfahrer:innen einzustimmen.

Nachdem anschließend die Möglichkeit genutzt wurde, die Altstadt Tübingens zu erkunden, trat die Ausflugsgesellschaft die Heimfahrt an. Ohne Stau auf der Autobahn traf man pünktlich am Katzenbuckel ein, wo der evangelische Kirchenchor beim Musikfest der Feuerwehrkapelle (KP berichtete) den Abschluss feierte.