Pioniere erfinden berufliche Ausbildung neu

Bei Mosca in Waldbrunn lernen Auszubildende seit September doppelt effektiv: In der Praxis werden sie durch vier hauptberufliche Ausbilder der Lernfabrik unterstützt, in der Theorie durch die Lernplattform simpleclub der beiden Startup-Gründer Nico Schork (unten links) & Alex Giesecke (unten rechts). (Foto: pm)

Kooperation startet mit sieben Ausbildungsberufen

Waldbrunn. (pm) Mit Simpleclub gewinnt Mosca einen Partner, der aus den Klassenzimmern vieler Schülerinnen und Schüler längst nicht mehr wegzudenken ist. Mit über zwei Millionen monatlichen Nutzer:innen ist die Lernplattform die beliebteste auf dem deutschen Markt.

„Unsere Mitarbeitenden sind das Herzstück von Mosca – und die Ausbildung für uns einer der wichtigsten Wege, neue Talente zu erreichen und langfristig zu halten”, erklärt Dirk Brislinger, Leiter Berufliche Bildung bei Mosca. „Jetzt können unsere Azubis mit einem Tool weiterarbeiten, das ihnen schon aus der Schulzeit bekannt ist.”

Ein weiterer wichtiger Punkt für das stark regional verwurzelte Mosca: Die Simpleclub-Gründer kommen selbst aus der Region. In ihrer Heimatstadt Mosbach machten sich Alexander Giesecke und Nicolai Schork schon zu Schulzeiten zunächst mit Online-Lernvideos für Schüler einen Namen – und erreichten schnell mehrere Millionen Nutzer:innen.

2015 folgte die Gründung ihres Startups Simpleclub, das in nur zwei Jahren zum reichweitenstärksten digitalen Lernanbieter und Technologieunternehmen mit knapp 100 Mitarbeitenden wurde. Heute bietet das Unternehmen neben schulischen Lernhilfen auch Lerninhalte für die Ausbildung in handwerklichen, kaufmännischen, gewerblich-technischen sowie IT- und neuerdings auch Gesundheitsberufen an. Über 200 Unternehmen zählen bereits zum festen Kundenstamm von Simpleclub.

Nico Schork, Geschäftsführer von Simpleclub, sagt: „Als gebürtige Mosbacher ist diese Zusammenarbeit ganz besonders für uns und wir freuen uns darauf, Seite an Seite mit Mosca im Bereich berufliche Ausbildung neue Wege zu gehen.”

Bestmögliche Unterstützung für Azubis und Ausbilder:innen

Mit der Einführung neuer und interaktiver Lernmethoden der Lernplattform Simpleclub soll bei Mosca genau das gelingen. Mit insgesamt 30 Lizenzen greift das Unternehmen seinen Auszubildenden seit September bei der Inhaltsvermittlung unter die Arme.

Hilfreiche Erklärvideos, interaktive Animationen sowie Übungsaufgaben auf Prüfungsniveau sorgen dafür, dass die Inhalte besser im Gedächtnis bleiben – auch bei lernschwächeren Schüler:innen. Indem bestimmte Simpleclub-Lektionen schon vor der offiziellen Einführung im Unterricht im digitalen Lernplan verankert sind, profitieren auch die Ausbilder:innen.

Sie können in ihren Lektionen so auf dem bereits vorhandenen Basiswissen aufbauen, statt bei Null anfangen zu müssen. Die in der Plattform verwendeten Abfragen dienen gleichzeitig als effiziente Lernerfolgskontrolle.

Lernplattform bereits von Mosca erprobt

Bereits Ende 2022 lud Mosca die Simpleclub-Geschäftsführer Alexander Giesecke und Nicolai Schork in den Hauptsitz nach Waldbrunn ein, um über eine Zusammenarbeit zu sprechen.

Alexander Giesecke sagt: „Mosca und Simpleclub sind beide in ihren jeweiligen Branchen und Bereichen mutig und sehen sich als Pioniere. Es ist nur logisch, dass sich zwei Zukunftsmacher zusammentun. Wir wollen damit auch ein Zeichen für die Region und unsere Heimat setzen: Startups und Mittelstand können gemeinsam ein neues Zeitalter einläuten und drängende Themen, wie die berufliche Bildung, anpacken.“

Es folgte eine einmonatige, interne Evaluationsphase bei Mosca. Auszubildende und Ausbildende aus allen Berufsbildern und verschiedenen Ausbildungsjahren testeten die Plattform auf Eignung für das Unternehmen sowie die Eignung für unterschiedliche Stadien der Ausbildung.

Das Ergebnis: Gerade Azubis aus den ersten Ausbildungsjahren waren begeistert – so auch Jonas Marat, der im ersten Jahr eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik macht.

„Simpleclub ist für mich sehr praktisch, weil ich die gleichen Inhalte auf unterschiedliche Weise vermittelt bekomme – durch meinen Ausbilder:innen und die Plattform. Das hilft mir, die Themen schneller zu verstehen und motiviert mich, den Stoff auch selbstständig zu wiederholen.“

Praxisnahes Ausbildungskonzept

Die Kooperation mit Simpleclub ist ein Puzzleteil im Ausbildungskonzept von Mosca. Seit 2018 bietet das Unternehmen seinen Auszubildenden auf 340 Quadratmetern Platz in der hochmodernen und optimal ausgestatteten Lernfabrik. Für maximale Praxisnähe arbeiten in der darin integrierten Juniorfabrik Auszubildende und Studierende aller Fachbereiche an realen Kundenaufträgen, indem sie beispielsweise einzelne Fräs- und Drehteilen in Kleinserien produzieren.

Dabei werden sie durch inzwischen vier hauptberufliche Ausbilder:innen unterstützt. Auch außerhalb der Ausbildung strebt Mosca eine Ausweitung der Kooperation mit simpleclub an: „Langfristig können wir uns vorstellen, auch Mitarbeiterschulungen mit der Unterstützung von Simpleclub umzusetzen“, betont Geschäftsführerin Simone Mosca. „Zwar ist ein solches Angebot derzeit noch nicht Teil des Portfolios, aber wir möchten mit unserer Erfahrung dazu beitragen, es gemeinsam umzusetzen.“

 


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

×