Belohnung wegen Giftköder

(Symbolbild – Pixabay)

Waldbrunn. (pm) Nachdem in den vergangenen Wochen Hundebesitzer gleich zweimal Giftköder aufgefunden haben, habenBürger, die Feriendorf-Vermögens- und Interessenverwaltung Waldbrunn GbR und die Gemeinde Waldbrunn die „Initiative gegen Giftköder“ gebildet und gemeinsam eine Belohnung ausgesetzt. Hinweisgeber erhalten für sachdienliche Informationen oder Beweismittel, die zur Ermittlung und Überführung an der Tatbeteiligten führen, eine Belohnung in Höhe von bis zu 2.200 Euro.

In der Zeit vom 29. November bis 06. Dezember 2023 sowie am 13. Januar 2024 wurden in Waldkatzenbach an mehreren Stellen im Grenzbereich zwischen Feriendorf und Wohngebiet Giftköder aufgefunden. Diese wurden auch in Spielplatznähe gefunden.

Die Köder aus Wurst bzw. Schinken enthielten sowohl für Menschen, als auch für Tier potenziell tödliches blaues Schneckenkorn. Bislang mussten mehrere Hunde tierärztlich behandelt werden. Schlimmere Folgen sind zum Glück ausgeblieben.

Zur Aufklärung der nicht nur Haus- und Wildtiere, sondern insbesondere auch Gesundheit und Leben von Kindern gefährdenden Giftköderanschläge sind umfassende polizeiliche und staatsanwaltliche Ermittlungen im Gange.

Zur Unterstützung dieser strafrechtlichen Ermittlungen bittet die „Initiative gegen Giftköder“ um Mithilfe der Bevölkerung bei folgenden Fragen:

  • Wer hat in den Tagen vor dem 29. November bis zum 06. Dezember 2023 im Bereich des Fußwegs zwischen Büchnerstraße und Feriendorf, des Fußwegs zwischen Hölderlinstraße und Feriendorf, der Glascontainer am Spielplatz des Feriendorfs und der Ferienwohnung Irmgard an der Straße „Im Hirschhorn“ am 13. Januar 2024 oder in den Tagen davor zwischen Feriendorf und Tankstelle im Einmündungsbereich der Straße „Im Hirschhorn“ in die Freiherr-von-Drais-Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen oder sonstige relevante Feststellungen getätigt?
  • Wer sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftaten geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeidienststelle Wagenschwend (06274/828050), jeder anderen Polizeidienststelle oder bei der Gemeindeverwaltung Waldbrunn (06274/930-0) zu melden.

Alle bislang eingegangenen und bis zum 31. Dezember 2024 eingehenden Hinweise, die zur Überführung von Tatbeteiligten führen, werden berücksichtigt. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Personen, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

Sollten mehrere Hinweise zur Täterermittlung beitragen, wird der Gesamtbetrag zwischen den Hinweisgebern unter Berücksichtigung des Eingangs und der Wertigkeit der Hinweise aufgeteilt. Entsprechendes gilt im Falle von Hinweisen zur Ermittlung mehrerer an den Taten Beteiligter. An der Straftat beteiligte Personen sind von der Zuerkennung ausgeschlossen.

Wichtig: Für eine Berücksichtigung ist es notwendig, Kontaktdaten an initiativegegengiftkoeder@gmail.com zu mailen oder telefonisch

der Feriendorf-Vermögens- und Interessenverwaltung Waldbrunn GbR (Hölzerlipsweg 98, 69429 Waldbrunn, 06274-91090) bzw. der

Gemeindeverwaltung Waldbrunn (Alte Marktstraße 4, 69429 Waldbrunn, 06274/930-0) mitzuteilen.

 


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

×