Wenn Online Casinos Echtgeld schlucken

0

weil Anfänger in die typischen Fallen tappen

Was früher noch ein seltener Spaß war, ist heute ganz einfach rund um die Uhr möglich: In Online Casinos Echtgeld zu investieren, hat sich zum Hobby der Massen entwickelt. Wie ein Lauffeuer spricht sich herum, wie simpel und lohnenswert das ist. Dabei wird manchmal vergessen, dass man sich als Spieler in einem ständigen Spagat zwischen Gewinnen und Verlieren befindet. Da gibt es die Glückstage, an denen man Runde um Runde gewinnt, aber es gibt eben auch die Tage, da überwiegen die Verluste. Das Verlieren an sich ist kein Fehler, sondern muss bei diesem Hobby tatsächlich fest einkalkuliert werden. Gerade Anfänger zahlen für diese Erkenntnis im wahrsten Sinne des Wortes manchmal erst Lehrgeld. Achten Sie auf die folgenden 5 Fehlerquellen und Irrtümer, damit typische Denkfehler Sie im Online Casino nicht teuer zu stehen kommen!

1. Es wird mit geliehenem Geld gespielt

Bei manchen Spielern beginnt ein fataler Fehler bereits vor dem Spielbeginn: Sie haben selbst kein Geld für Glücksspiele, aber meinen, dass sich dieser Umstand ändern würde, indem sie nur eine kleine Anfangsinvestition tätigen. In dem unerschütterlichen Glauben, dass sie das Startkapital und sogar noch mehr sehr schnell wieder zurückbekommen, leihen sie sich Geld. Verlieren diese Spieler dann die ersten Runden, landen sie ganz schnell in einer Abwärtsspirale. Panik setzt ein und sie versuchen, Verluste schnell wieder auszugleichen und das Ruder herumzureißen. Man kann sich vorstellen, wie schlecht es den Menschen dabei geht, die es zwar gut gemeint, aber die Verlustrisiken unterschätzt haben.

2. Der Spieler sucht Logik, wo keine ist

Dieser Fehler ist noch nicht einmal ein typischer Anfängerfehler, denn auch erfahrene Casino-Nutzer neigen dazu, ihn zu begehen. Sie sind meist Optimisten, die glauben, dass sich hinter dem Zufallsprinzip der Glücksspiele eine Art Logik oder ein System verbergen müsse, das auf Gerechtigkeit basiert. So schlussfolgern sie Dinge wie: „Wenn ich 10 verlorene Runden hinter mir habe, muss ich die elfte doch so langsam mal gewinnen“.

Oder „Nun kam beim Roulette seit 100 Spins keine Null, darum muss sie nun ganz bald die Gewinnzahl sein und ich erhöhe meinen Einsatz“. Ganze Roulette-Systeme basieren auf diesem Irrglauben. Es ist für die menschliche Psyche einfach sehr schwer zu begreifen, dass die Wahrscheinlichkeiten bei jeder neu begonnenen Spielrunde immer wieder gleich sind und die Vorrunde keinen Hinweis darauf gibt, was in der nächsten passiert.

3. Der Plan fehlt

Viele Spieler machen sich vorab praktisch gar keine Gedanken über die Finanzplanung. Sie zahlen Geld ein, spielen mit den Einsatzreglern und probieren einfach aus, wie sich der Kontostand bewegt. Sie finden es teils sogar „spießig“, sich Limits zu setzen. Sinkt das Guthaben auf Null, wird einfach neues Geld eingezahlt. Auf diese Art können auch gut situierte Casinospieler schnell an einen Punkt gelangen, an dem die Verluste schmerzhaft werden. Zwar sind Geldspiele auch unterhaltsam, aber sie können ohne Einsatzstrategie und Planung auch ziemlich teuer werden. Umso mehr gilt dies, wenn der Spieler in einen Geschwindigkeitsrausch verfällt und die Turbo- oder Autospin-Modi betätigt.

4. Wenn Spieler ihre Mitmenschen beeindrucken wollen

Geld spielt keine Rolle? Manche Spieler empfinden es als angenehm, dieses Bild zu vermitteln. Natürlich zieht jemand, der sich großzügig gibt und die Münzen mit vollen Händen ausgibt, die Aufmerksamkeit von Bewunderern (und manchmal sogar Neidern) auf sich. Ohne hier in ein Schubladendenken verfallen zu wollen, darf man ruhig anmerken, dass junge Männer besonders anfällig dafür sind.

Befindet sich dann noch die Herzensdame im Publikum, zeigen sie durch riskante Aktionen mitunter gern, dass sie mutige Draufgänger sind. Sie nehmen an, dass den Frauen das gefällt und möchten keine „Schwäche“ zeigen. Dabei vergessen sie, was Frauen an Männern wirklich mögen, und riskieren einen Totalverlust.

5. Es fehlt die Übung

Sehr verbreitet ist auch der Fehler, das Spielen im Echtgeldmodus überstürzt zu beginnen. Natürlich sind die meisten Casinospiele einfach, aber trotzdem haben sie Besonderheiten und Regeln. Es ist in den meisten Fällen nicht notwendig, gleich echtes Geld einzusetzen. Auch müssen keine Spielanleitungen studiert werden. Es besteht vielmehr bei vielen Spielen die Option, diese im gratis Modus auszuprobieren. Achten Sie auf den Button, der meist mit „Demo“ beschriftet ist, klicken Sie ihn an und nutzen Sie lieber zuerst einmal Spielgeld, bevor Sie Ihr Echtgeldkonto nutzen.

Fazit: Die Anfängerfehler sind leicht zu vermeiden

Die meisten Anfängerfehler sind damit zu begründen, dass der Spieler die Glücksspiele und deren Verlustrisiken unterschätzt. Ein Rundeneinsatz ist meist nicht hoch, aber mehrere Verlustrunden hintereinander summieren sich schnell. Die Fehler lassen sich vermeiden, indem Sie sich Limits setzen und genau planen, wie viel Sie einsetzen. Viele Spieler fahren mit einem Tageslimit in Kombination mit einem selbst bestimmten Höchsteinsatz pro Spin gut.

Niemals darf der Fehler begangen werden, Gewinne vorauszusetzen und sich in diesem falschen Optimismus Geld zum Spielen auszuleihen! Das lässt den psychischen Druck steigen und kann in eine Spielsucht führen. Spielen Sie lieber spaßeshalber, nutzen Sie gratis Modi und setzen Sie echtes Geld nur dann ein, wenn Sie einen Verlust locker verkraften können. Dann ist es umso erfreulicher, wenn Sie doch den einen oder anderen Gewinn kassieren.


Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X