Drachenfest 2022 bricht Rekord

Bürgermeister Markus Haas (re.), Vorsitzender Lennart Pioch (Mitte) und Paul Gurka mit den Kindern und deren selbst gebastelten Drachen. (Foto: Hofherr)
Waldbrunn.  Obwohl man im Vorfeld nicht so massiv für das Odenwälder Drachenfest, auf dem Segelflugplatz des Luftsportvereins (LSV) Hoher Odenwald, geworben habe, sei man von den vielen Teilnehmer:innen sehr überrascht, so die Organisatoren.

Die Verantwortlichen um den Vereinsvorsitzenden Lennart Pioch schätzten, dass gut 3.000 Eltern, Großeltern, mit ihren Kindern und Enkeln den Weg auf den Winterhauch gefunden haben. Dies sei eindeutig nochmals eine Steigerung zum bisherigen Rekord im Jahr 2019.

Der Andrang beim größten Vereinsfest rund um den Katzenbuckel ließ sich schon bei der Anfahrt erahnen. Trotz der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren aus Mülben und Weisbach, die für die Parkplatzeinweisung und die Streckensicherung verantwortlich waren, gab es ab 14 Uhr einen längeren Rückstau bis auf die L 524. Die Feuerwehrkamerad:innen hatten die Situation aber stets im Griff, lobten Lennart Pioch und Paul Gurka vom LSV-Team.

Und welche Resonanz das Drachenfest nach zweijähriger Corona-Pause erlebte, ließ sich auch den Nummernschilder der Teilnehmer:innen erahnen. Neben Kennzeichen aus der Pfalz wie SP für Speyer und LU für Ludwigshafen, kamen viele Gäste aus allen Gegenden des Odenwald, aber auch aus dem Bauland, dem Kraichgau und aus Richtung Heilbronn. Sogar ein Autokennzeichen aus der Schweiz wurde gesichtet.

Auch an den Ausgabestellen für Speisen und Getränke sowie Kaffee und Kuchen bildeten sich lange Schlangen. Die Nachfrage war so groß, dass kurzfristig sogar Nachschub bei Waldbrunner Bäckern und Metzgern beschafft werden mussten.

Pünktlich um 15 Uhr schritten Lennart Pioch und Paul Gurka zu einem Höhepunkt des Odenwälder Drachenfests. Kinder im Alter bis 14 Jahren durften ihre selbst gebastelten Drachen präsentieren. Da die Drachen der Mädchen und Jungs alles sehr gelungen waren und keiner herausstach, entschied letztlich das Los über den Hauptgewinn.

 Drachen in allen Größen und viele Besucher:innen machten das Odenwälder Drachenfest zu einem Rekordereignis. (Foto: Hofherr)
So durfte sich Leonie aus Neudenau über einen Gutschein für einen Odenwald-Rundflug im Segelflieger freuen. Aber auch die anderen Baumeister:innen gingen nicht leer aus, denn die örtlichen Kreditinstitute Sparkasse und Volksbank hatten viele Sachpreise bereitgestellt, sodass alle Kinder mit Gewinnen die Heimreise antreten durften.

Am Ende der Verlosung dankte Vorsitzender Lennart Pioch allen Helfer:innen, die das Drachenfest erst ermöglicht hatten. Besonderer Dank ging an den Bauhof der Gemeinde Waldbrunn, dessen Mitarbeiter im Vorfeld für die Absperrung der Kreisstraße und die entsprechende Beschilderung gesorgt hatte. Auch den Blaulichtorganisationen von den FFW Mülben und Weisbach sowie dem DRK Schwarzach für die Übernahme des Sanitätsdienstes dankte Pioch herzlich.

Anschließend durften sich auch die Organisatoren über hunderte Drachen am blauen Himmel über den Segelflugplatz und angrenzenden Wiesen erfreuen. Denn neben dem Sonnenschein, wurde der Winterhauch seinem Ruf gerecht und steuerte eine kräftige Brise bei, sodass die Drachen leicht nach oben stiegen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X