Schlammschlacht als Zweiter beendet

Marvin Kaufmann startete bei der Chili Enduro-Serie in Italien. (Foto: Enduro Series powered by Santa Cruz/Paul Kopp)

Reschen. (tk) Am letzten Augustwochenende fand in und um den Ort Reschen am Reschensee im Vinschgau (Italien) das zweite Rennen zur Chili Enduro-Serie statt.

Unter den über teilnehmenden 300 Fahrern war Marvin Kaufmann vom VfR Waldkatzenbach. Der Winterhauch-Biker aus Eberbach, der als Nicolai-Werksfahrer ins Rennen geht, strebte nach seinen Erfolgen in Frankreich auch hier eine Top 10-Platzierung an.

Nach dem Training am Morgen, waren am Freitagnachmittag insgesamt zehn kurze Abschnitte (Stages) zu bewältigen. In diesem Prolog fuhr Winterhauch-Biker Marvin Kaufmann in 1:30 Minuten die sechstschnellste Zeit.

Am Samstag standen lange Stages auf dem Programm, die mit Fahrzeiten von bis zu 12 Minuten extrem lang und anstrengend waren. Die Fahrer mussten an diesem Tag mit sehr wechselhaften Wetterbedingungen kämpfen, wodurch die Strecke entsprechend weich und schwierig zu befahren war.

Diese Bedingungen beeindruckten Marvin Kaufmann aber nicht sonderlich, denn gerade auf feuchten und rutschigen Strecken fühlt er sich normalerweise wohl und so schob er sich bis zum Ende auf den vierten Platz nach vorne.

Über Nacht öffnete Petrus dann komplett die Schleusen und es hörte auch den ganzen Sonntag nicht auf zu regnen. Dementsprechend hieß es für die Fahrer die Regenjacke anzuziehen, denn es stand eine regelrechte Schlammschlacht auf dem Programm.

Aber genau das sind die Bedingungen, die der Eberbacher liebt, da sie ihm liegen. Ihm konnten weder die Bäche, die sich auf den Trails gebildet hatten, etwas anhaben, noch die extrem rutschigen Wurzeln. Kaufmann musste trotz der widrigen Bedingungen nur einmal zu Boden, sodass er kaum Zeit verlor.

Von Stage zu Stage machte er Zeit auf die Konkurrenz gut und nach einer Wertungszeit von knapp über einer Stunde fuhr er auf dem zweiten Platz durchs Ziel.

Komplettiert wurde das gute Ergebnis durch Teamkollegin Lea Arndt aus Witten, die das Rennen der Damenklasse gewonnen hat.

„Mit diesem tollen Ergebnis kann ich die letzten Rennen der Saison befreit in Angriff nehmen“, freute sich Marvin Kaufmann über seinen Erfolg.

Nun kommen noch Rennen im September und Oktober, bevor es wieder in die Winterpause geht.

 


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

×