C-Jugend-Handballer siegen souverän

(Symbolbild - Pixabay)

JSG Heidelberg – SGH Waldbrunn-Eberbach

Heidelberg. (mb) Vergangenen Sonntag musste die C-Jugend der SGH Waldbrunn-Eberbach auswärts bei der JSG Heidelberg antreten. Kurzfristig fielen krankheitsbedingt mehrere Spieler aus, sodass man nur mit einem Auswechselspieler antreten musste.

Die SGH startete sehr konzentriert und doch etwas nervös in die Begegnung, mussten doch aufgrund der Ausfälle Spieler auf neuen Positionen eingesetzt werden. So dauerte es etwas, bis jeder seinen Platz gefunden hatte. Hellwach war von Anfang an auch der SGH-Keeper, der gleich zu Beginn einen Siebenmeter entschärfte und mehrere Bälle hielt. Das gab der neu formierten Mannschaft Auftrieb und so konnte man das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit offen und ausgeglichen gestalten. Die Abwehr verbuchte immer wieder Ballgewinne, und auch im Angriff verstand man es besser, die gegnerische Abwehr zu überwinden. So ging es mit einem 7:10 in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache des Trainers war kurz und knapp. Die Jungs sollten einfach konzentriert weiterspielen und in der Abwehr Bälle erobern und im Angriff die Chancen verwerten.

Das nahm sich die Mannschaft auch vor und setzte das zu Beginn der zweiten Halbzeit hervorragend um. Alle zogen mit und es wurden weiterhin sehr viele Ballgewinne verbucht und im Angriff aus der Bewegung heraus sehr schöne Tore erzielt. So baute die SGH Waldbrunn-Eberbach den Vorsprung auf sechs Tore aus (34. Minute), ehe der Gegner eine Auszeit nahm, um den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen. Aber an diesem Tag waren die SGH-Spieler einfach sehr gut drauf und blieben weiterhin konzentriert, sodass die Heimmannschaft kein Mittel fand.

So war auch das 18:25-Endergebnis für die SGH Waldbrunn-Eberbach verdient und die zwei Punkte auf der Habenseite.

Nun gilt es, auf dieser Leistung aufzubauen, um nächste Woche den Tabellenführer aus Dielheim zu ärgern.

Es spielten: Ben Keßler, André Gögele (8), Bilalcan Büyüksoy, Florian Münch (5), Hussein Mohamad, Marlon Krickl (4), Emilio Menges (8), Noah Büttner


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

×