Vereine unterzeichnen Zukunftsvereinbarung

Die Vereinsvorstände und das verantwortliche Gremium mit Vertretern beider Vereine präsentieren die Kooperationsvereinbarung (Foto: privat)

SV Schollbrunn und SC Weisbach arbeiten künftig eng zusammen

Waldbrunn.  (ez/oi) Die Fußballvereine SC Weisbach und SV Schollbrunn stellen die Weichen für eine gemeinsame sportliche Zukunft.

Aufgrund des demografischen Wandels und deren Auswirkungen auf die Vereine im ländlichen Raum, haben die Funktionäre der Traditionsvereine vom Winterhauch entschieden, frühzeitig zu reagieren und mit zukunftsfähigen Planungen den jeweiligen Spielbetrieb sicherzustellen.

Überangebote an anderen Freizeitgestaltungen führen zu weniger Interesse am Fußballspielen, weshalb die Vereine aus Waldbrunn und aus dem Neckartal (FC Binau, SV Neckargerach, SV Zwingenberg) bereits seit vielen Jahren Spielgemeinschaften für Kinder und Jugendliche realisiert haben.

Dennoch treten immer weniger Kinder gegen den Ball, hat man beim SC Weisbach und beim SV Schollbrunn festgestellt. Beruf, Familie und andere Verpflichtungen führen außerdem dazu, dass weniger Zeit bleibt, sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Dadurch sind die Vereine bereits jetzt unter Druck.

„So ist in den Vereinen ein extremer Schwund an eigenen Spielern gegeben und eine regelmäßiger Spielbetrieb auf der Basis eines Wettbewerbs nicht mehr möglich“, stellen die Funktionäre fest.

Vielfach müssen Spielgemeinschaften gegründet oder Kräfte in neuen Vereinen gebündelt werden, um den Spielbetrieb zu sichern. Damit sichert man auch das Überleben der jeweiligen Organisationen.

Aus diesen Überlegungen heraus, hat man beim SC Weisbach und beim SV Schollbrunn eine Kooperation zwischen den befreundeten Fußballvereinen zu realisieren.

In den letzten Jahren sei zwischen dem SC Weisbach und dem SV Schollbrunn aus einer ursprünglich sportlichen Rivalität eine Freundschaft entstanden, erläutern die Verantwortlichen am Rande der Unterzeichnung der Vereinbarung.

Erste oberflächliche Gespräche über die Perspektive beider Vereine mündeten in der Bildung eines Gremiums, das die Möglichkeiten einer Kooperation ausarbeiten sollte.

Erste Meilensteine auf dem Weg zur Unterzeichnung wurden im November 2020 und im Januar 2021 im Sportheim des SV Schollbrunn gesetzt. An den Treffen nahmen Vorstandmitglieder beider Vereine teil, die von Anfang gewillt waren, konstruktive und lösungsorientierte Gespräche zu führen und Ideen ohne Denkverbote zu erörtern.

Die jeweiligen Vorstände waren dabei stets informiert, um Pro und Contra abzuwägen. Letztlich gab es aus beiden Lagern „grünes Licht“ für das zukunftsfähige Vorhaben. Auch die Mitglieder wurden rechtzeitig bei den Generalversammlungen ins Boot geholt.

Auf beiden Seiten wurde ein achtköpfiges Gremium bestimmt, das die Kooperationsvereinbarung ausarbeiten sollte.

Nach knapp drei Monaten war man im Februar 2022 soweit, um ein Konzept zu präsentieren. Erschwert wurden die Gespräche durch die Pandemie, sodass man auch einige Videokonferenzen durchführen musste.

Das mehrseitige Zukunftskonzept wurde dann den jeweiligen Vorständen als Zwischenstand vorgestellt. Die Funktionäre stimmten der Vereinbarung zu und informierten interessierte Vereinsmitglieder über das Vorhaben.

Mit der Kooperationsvereinbarung, die als Strategiemaßnahme zu verstehen ist, ebnen beide Vereine den Weg in die Zukunft. Ziel ist es, einen geregelten Spielbetrieb umzusetzen. Außerdem will man in den jeweiligen Vereinen um Verständnis für das gemeinsamen Ziel zu werben.

Wichtig war es dem Gremium festzustellen, dass kein Kooperationspartner seine wirtschaftliche oder sportliche Unabhängigkeit einbüßt. Die Eigenständigkeit des SC Weisbach und des SV Schollbrunn bleibt somit vollständig erhalten.

Die Kooperationsvereinbarung dient vielmehr als Grundlage, um die sportliche Zusammenarbeit an die Rahmenbedingungen und die Spielordnung des Badischen Fußballverbandes (BFV) anzupassen.

Neben der Beschreibung denkbarer Szenarien wurde im Wesentlichen schriftlich verankert, dass die Zusammenarbeit unabhängig von der Spielklassen auf Augenhöhe agieren.

Grundsätzlich streben die Winterhauch-Vereine an, zwei Mannschaften im Spielbetrieb zu halten. Beide Vereine wollen so lange wie möglich einen eigenständigen Spielbetrieb führen.

Sobald jedoch ein Verein den Bedarf einer Spielgemeinschaft anmeldet, wird die Kooperationsvereinbarung gültig. Sofern es machbar ist, und beide Vereine wieder eigenständig am Spielbetrieb teilnehmen können, wird die Kooperationsvereinbarung ausgesetzt.

Unabhängig einer „Aktivierung“ der Vereinbarung wollen beide Vereine ab der Saison 2022/23 in den Monaten September, Oktober, April und Mai gemeinsame Spieltage an wechselnden Spielorten zu organisieren.

Die feierliche Unterzeichnung der Zukunftsvereinbarung wurde im Sportheim des SC Weisbach vollzogen. Dabei dankten die Vorstände allen Mitgliedern, die sich aktiv an der Ausarbeitung dieser Kooperationsvereinbarung beteiligt haben.

Die Vertreter des SC Weisbach und des SV Schollbrunn sind überzeugt und zuversichtlich, eine vertrauensvolle, partnerschaftliche und faire Lösung gefunden zu haben, die beiden Vereinen eine tragfähige sportliche Perspektive und somit eine Zukunft, auch zum Wohle der jeweiligen Dorfgemeinschaften, ermöglicht.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

X