Frohes Jahr 2024

(Symbolbild – Gerd Altmann/Pixabay)
Nachdem wir vor genau einem Jahr die Hoffnung zum Ausdruck brachten, dass der Angriffskrieg gegen die Ukraine bald enden möge, gibt es in diesem Jahr gleich zwei Brandherde mit globalem Ausmaß.

Während man sich an die Attacken der russischen Armee auf die Ukraine schon fast gewöhnt hatte, fand am 07. Oktober 2023 eine widerwärtige Terrorattacke angeblicher Gotteskrieger der Hamas auf Israel statt. Über 1.200 Frauen, Kinder und Männer wurden vergewaltigt, abgeschlachtet, zerstückelt, ermordet. Über 200 weitere Menschen wurden von den Terroristen nach Gaza entführt.

Kurz darauf begannen Luftangriffe des israelischen Militärs auf die Hamas, deren feigen “Kämpfer” sich hinter Frauen und Kinder, Kranken und Schwachen verstecken. Wenig später drangen israelische Bodentruppen in Gaza ein, um die Hamas zu vernichten.

Für die palästinensische Zivilbevölkerung ist das eine humanitäre Katastrophe, da kaum Hilfsgüter geliefert werden können. Hätten die Hamas-Terroristen Gott im Herzen und nicht nur in hasserfüllten Reden, würden sie sich ergeben und so die eigene Bevölkerung sofort schützen.

In Deutschland sind es nur Feuerwerksraketen, die abgeschossen werden; in dieser Nacht hoffentlich in ausschließlich friedlicher Absicht und nicht auf Polizei, Feuerwehr und Sanitäter:innen.

In diesem Sinne und in der Hoffnung auf ein friedliches 2024, wünschen wir allen Leser:innen in der Region und darüber hinaus, einen guten Start ins neue Jahr. Alles Gute wünschen wir außerdem den vielen Autor:innen und Kooperationspartner:innen. Wir wünschen allen viel Glück, Freude und Gesundheit.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

×